zur Navigation springen

Nübbel : Mit Zumba gegen den Brustkrebs – 1200 Euro gespendet

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Zumba ist mehr als nur Tanz, Zumba ist pure Lebensfreude und ein Lebensgefühl. Das zeigte sich bei der „Party in Pink“ in Nübbel, die die Zumba-Trainerin Anita Smith-Sievers zum dritten Mal organisiert hatte.

Zumba ist mehr als nur Tanz, Zumba ist pure Lebensfreude und ein Lebensgefühl. Das zeigte sich erneut bei der „Party in Pink“ in Nübbel, die die Elsdorfer Zumba-Trainerin Anita Smith-Sievers zum dritten Mal für den guten Zweck organisiert hatte. 33 Musikstücke lang wurde in der Nübbler Sporthalle Zumba nicht nur getanzt, sondern fast schon zelebriert. Zwölf energiegeladene Instruktorinnen heizten den gut 120 Teilnehmern ordentlich ein.

Strahlende Gesichter und eine bunt-fröhliche Partystimmung waren der beste Beweis, dass Schwitzen für den guten Zweck Spaß machen kann. Denn der Erlös aus der Veranstaltung geht zusammen mit weiteren Spenden vollständig in das von Susan G. Komen verwaltete Forschungsprogramm zur Bekämpfung von Brustkrebs. In Nübbel sind am Sonnabend 1200 Euro dafür zusammen gekommen. „Weltweit finden die Partys in Pink statt, Zumba ist eine tolle Möglichkeit, Menschen zu treffen, gemeinsam etwas für die Fitness und für die gute Sache zu tun, neue Menschen kennen zu lernen und jede Menge Spaß zu haben“, fasst es Anita Smith-Sievers zusammen. Jeder könne mitmachen, egal ob jung oder alt, Frau oder Mann, mit oder ohne Erfahrung und unabhängig vom körperlichen Fitness-Zustand. Viele der Frauen, die bei der Party in Pink in Nübbel mittanzten, hatten entweder selber Brustkrebs oder kennen Frauen im näheren Bekanntenkreis, die Brustkrebs haben. Aber auch bei anderen Leiden und gegen schlechte Laune hilft der lateinamerikanische Fitness-Tanz.

Das kann Renate Fischer aus Büdelsdorf bestätigen. Nach schwerer Krankheit und einer nicht weniger schweren Operation hat sie sich mit Zumba zurück ins Leben getanzt: „Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, Sport zu treiben und habe sie mit Zumba gefunden. Seitdem bin ich ein völlig neuer Mensch, es macht einfach nur Spaß und gibt mir nach der Krankheit ein neues Lebensgefühl“, sagt Fischer.

„Zumba macht einfach nur gute Laune und bringt Spaß, man schwitzt und hat Freude daran“, erklären Alexandra Knop, Gudrun Hinze und Maike Sigg ihren Grund für die Teilnahme an der Veranstaltung. Brustkrebs sei ein Thema, dass alle etwas angehe, jede achte Frau erhalte diese Diagnose, „das ist schon viel“, meint Grudrun Hinze.

Anita Smith-Sievers selbst zeigt sich von der großartigen Resonanz begeistert. „Das ist wirklich der Wahnsinn, wir feiern hier und auf der ganzen Welt gemeinsam eine große Party und unterstützen damit die Krebsforschung, das ist einfach nur toll“.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2014 | 14:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert