zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Mit verbesserter Abwehrarbeit zum dringend benötigten Sieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost benötigt der TuS Rotenhof im Heimspiel gegen den Gettorfer SC einen Sieg. Aufpassen müssen die Rotenhöfer vor allem auf GSC-Topscorer Yannick Wolf.

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2014 | 06:00 Uhr

So ganz langsam wird es eng für den TuS Rotenhof. Zum rettenden Ufer in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost sind es zwar weiterhin nur vier Punkte, doch die lange Serie der sieglosen Spiele mit zum Teil heftigen Niederlagen zehrt an den Nerven aller Beteiligten und bringt den Aufsteiger vor dem Kreisderby gegen den Gettorfer SC am Sonnabend (16 Uhr) allmählich in Zugzwang. Auch die beiden anschließenden Aufgaben gegen die Topteams Osterrönfelder TSV und FC Kilia Kiel geben wenig Anlass zum Optimismus. „Wenn der Kontakt auf die gesicherten Plätze bis zum Abschluss der Hinrunde nicht abreißen soll, dürfen wir morgen auf keinen Fall verlieren“, warnt TuS-Coach Thomas Gosch.

Doch auch der kommende Gegner ist alles andere als ein sportliches Leichtgewicht, denn der GSC hat sich in der Klasse auf Rang sechs mittlerweile eindrucksvoll etabliert. Der Aufschwung der Gettorfer ist allerdings eng verbunden mit einem Namen: Neuzugang Yannick Wolf ist nicht nur Torschütze vom Dienst (13 Treffer), sondern auch Dreh- und Angelpunkt der Schützlinge von Trainer Tim Rogge. „Gelingt es uns, ihn aus dem Spiel zu nehmen, wäre das die halbe Miete“, glaubt Gosch, der sich in dieser Woche von seinem Trainer-Kollegen Stefan Mackeprang über Stärken und Schwächen des Gegners informiert hat. „Wir werden versuchen, wie der ESV beim jüngsten 1:0-Erfolg, aus einer verstärkten Defensive zu agieren. Irgendwie müssen wir es schaffen, die Arbeit der Abwehr, die nach wie vor zu viele einfache Gegentore kassiert, zu verbessern“, sagt Gosch und appelliert auch an die Geduld der Fans.

Fehlen werden dem Coach jedoch wieder einige Stammkräfte. Andrej Heinz (beruflich verhindert) sowie Tobias Skoruppa und Jascha Potschko (beide privat verhindert) stehen definitiv nicht im Kader. Dafür kehren mit Spielmacher Christer Reiser und Stürmer Harald Giese ganz wichtige Rotenhöfer Säulen wieder zurück.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert