Polizei stoppt Raser : Mit Tempo 200 über die A210

In unauffälligen, aber hoch motorisierten Zivilfahrzeugen heftet sich die Polizei an die Fersen von Rasern.
In unauffälligen, aber hoch motorisierten Zivilfahrzeugen heftet sich die Polizei an die Fersen von Rasern.

Ein 23-jähriger Mann ist mit einem BMW X3 über die A210 gerast – 80 Sachen zu schnell. Der Videowagen der Polizei stoppte ihn.

Avatar_shz von
22. Februar 2018, 15:54 Uhr

„Die drei jungen Insassen haben große Augen gemacht“, teilte die Polizei mit. Der Grund: Sie wurden gestern auf der A 210 in Höhe Bredenbek im Kreis Rendsburg-Eckernförde von einem zivilen Videowagen der Polizei gestoppt. Mit satten 200 Sachen pro Stunde war der Fahrer – ein 23-Jähriger – mit seinem BMW X3 in Richtung Rendsburg gerauscht. Erlaubt sind hier 120 km/h. „Das hat jetzt Konsequenzen: 1200 Euro Geldbuße und drei Monate Fahrverbot“, erklärte Sönke Hinrichs, Sprecher der Polizeidirektion Neumünster. Übrigens: Dieselben Konsequenzen musste demnach bereits am Dienstag ein VW-Golf-Fahrer (31) hinnehmen. Er war auf der B 77 in südlicher Richtung kurz vor dem Rendsburger Kanaltunnel mit 138 km/h statt erlaubten 50 km/h gemessen worden. „Weitere Tempomessungen werden folgen“, warnte Hinrichs.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen