Mit Teamarbeit zum Sieg

Konzentriert bei der Sache: Die Jugendfeuerwehr aus Erfde.
Konzentriert bei der Sache: Die Jugendfeuerwehr aus Erfde.

422 Kameraden beteiligten sich am Amtsfeuerwehrtag Kropp-Stapelholm / Beförderungen und Wettkämpfe

shz.de von
03. September 2018, 14:21 Uhr

Bunte Girlanden, am Straßenrand sitzende Einwohner und überall Feuerwehrleute – so fand der diesjährige Amtsfeuerwehrtag der freiwilligen Feuerwehren des Amtes Kropp-Stapelholm statt. Bei gutem Wetter wurde mit Spiel, Spaß und Musik ein schöner Tag verbracht. Nach dem Sternmarsch der verschiedenen Wehren zum Sportplatz wurde vom Amtswehrführer Sönke Rahn die Stärkemeldung an den stellvertretenden Kreiswehrführer Malte Simonsen gemacht: 422 Feuerwehrleute zu drei Führungskräften.

Im Anschluss konnte dann Jan Braue von der Feuerwehr Stapel das silberne Ehrenkreuz verliehen werden. Darüber hinaus standen folgende Beförderungen an: Der zweite stellvertretende Amtswehrführer Norman Schmidt wurde Hauptbrandmeister mit drei Sternen, Stapels Wehrführer Michael Krezewinski und der stellvertretende Wehrführer Ralf Peters wurden Brandmeister, und Stapels zweiter stellvertretender Wehrführer Sebastian Hetnöcker wurde Hauptlöschmeister. In der Bootshalle stärkten sich alle mit Kaffee und Kuchen, musikalisch begleitet vom Feuerwehrmusikzug Stapel.

In den darauffolgenden Teamwettkämpfen mussten die Wehren Geschick, Schnelligkeit und Zusammenarbeit zeigen. Jeweils zwei Teams traten gegeneinander an, und das schnellere gewann. Strafsekunden gab es für nicht getroffene Wasserflaschen beim „Schlauchkegeln“ oder wenn ein Seil nicht zwischen zwei Kegel geworfen wurde. Zunächst waren die Jugendwehren dran, danach die Erwachsenen.

Bei den Jugendfeuerwehren setzte sich Tetenhusens zweites Team vor dem zweiten Geester Team und Tetenhusens drittem Team durch. Bei den Erwachsenen war es die Feuerwehr aus Börm, die sich vor Groß Rheide und Dörpstedt den ersten Platz erkämpfte. Nach der Siegerehrung und dem gemeinsamen Essen ging es für die Erwachsenen am Abend zum Festball.

Für die ganz Kleinen war eine große Hüpfburg aufgebaut. So war auch der Nachwuchs in der Jugendfeuerwehr begeistert von der Veranstaltung, wie zum Beispiel Ann Christin Dierks. Die Zwölfjährige ist seit zwei Jahren Mitglied in Stapels Jugendfeuerwehr. Für sie war es der erste Amtsfeuerwehrtag. „Vergangenes Jahr konnten wir leider nicht, aber ich freue mich, dieses Jahr dabei sein zu können“, sagte sie. Über eine Freundin ist sie zur Feuerwehr gekommen und hat schnell Gefallen daran gefunden. Es sei die Gemeinschaft mit den anderen, die das Hobby so besonders mache. Diese Gemeinschaft zeigte sich auch äußerlich bei den Mädchen wieder: Allen wurden am Morgen zwei Zöpfe geflochten.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen