zur Navigation springen

25. Büdelsdorfer Eiderlauf : Mit Startnummer 11 zum elften Sieg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Pascal Dethlefs setzt seine beeindruckende Siegesserie bei der 25. Auflage des Büdelsdorfer Eiderlaufes fort.

Die Organisatoren des 25. Büdelsdorfer Eiderlaufes hatten bei der Vergabe der Startnummern für den Hauptlauf über 11,11 Kilometer ein gutes Händchen. Sie vergaben die Nummer 11 an Seriensieger Pascal Dethlefs (LG Rendsburg/Büdelsdorf), der auf dieser Distanz zehn Mal in Folge gesiegt hatte. Mit der 11 auf der Brust ließ sich der frisch gebackene Landesmeister im Halbmarathon dann auch in diesem Jahr den Sieg nicht nehmen. Er gewann in 36:21 Minuten vor Dieter Schwarzkopf (Borener SV/39:30) und Tim Hartmann (SG Athletico Büdelsdorf/39:40).

Sein angestrebtes Ziel, den Streckenrekord in der Altersklasse M30 von Frank Hahn (Kiel) mit 35:21 Minuten aus dem Jahre 1998 zu verbessern, schaffte er jedoch nicht. „Die Wetterbedingungen waren eigentlich gut. Eine 35er Zeit hatte ich schon angepeilt. Doch die Landesmeisterschaft im Halbmarathon steckte mir noch in den Beinen. Zudem hatte ich mein Training in den letzten drei Wochen doch reduziert. Die Saison war lang und hart“, meinte Dethlefs. Dennoch zeigte er der Konkurrenz schnell die Hacken. Schon bei Kilometer 5,5 lief er allein auf weiter Flur. Hartmann und Schwarzkopf konnten ihm nicht folgen. Mit seiner Siegerzeit konnte Dethlefs dann doch leben. „Ich war schneller als im letzten Jahr. Das war hier für mich dann ein schöner Saisonabschluss.“

Auch der Sieg bei der Frauenkonkurrenz war deutlich. Die mehrfache Landesmeisterin Anke Tiedemann (LTV Kiel) siegte in 42:33 Minuten vor Natalie Jachmann (LG Flensburg/43:40). „Ich bin zügig durchgelaufen. Mein Ziel war es, zu gewinnen“, meinte die 39-jährige Kielerin, die die Strecke mit ihren kleinen Steigungen als anspruchsvoll bezeichnete.

Beim Jedermann-Lauf (5,8 km) stand mit Mansor Farah (STV Sörup) ebenfalls der Vorjahressieger auf der obersten Stufe des Podestes. Der gebürtige Somali und Neffe des zweimaligen britischen Olympiasiegers Mo Farah gewann in 19:19 Minuten, war dabei aber langsamer als im Vorjahr (18:44). „Ich konnte zuletzt wegen einer Fußverletzung kaum trainieren, wollte aber gern in Büdelsdorf starten", meinte der mehrfache Jugend-Landesmeister. Platz zwei gab es für Maximilian Wegert (SG Athletico Büdelsdorf) in 20:03 Minuten. „Ich war schneller als im letzten Jahr“, freute sich der SG-Athlet. Bei den Frauen auf dieser Distanz war Johanna Mahrt-Thomsen (ALG VfL Bokel/22:44) nicht zu schlagen.

Aber nicht nur die Aktiven der Landesspitze nutzten den Eiderlauf als willkommenen Ausklang einer langen Laufsaison. Das Heer der Hobbyläufer ging mit viel Einsatz auf die unterschiedlichen Distanzen. Großen Einsatz zeigte das Feld der Nachwuchsathleten. Glenn Kochmann (LG Reinbek-Ohe) feierte dabei sogar einen Doppelsieg. Er gewann nicht nur den „Zwergensprint“, sondern auch den Jedermann-Lauf der Klasse M10. Ein Jubiläum feierten Angelika Clauß (LG Rendsburg/Büdelsdorf), Wolfgang Wagner (LG Rendsburg/Büdelsdorf) und Günter Krüger (Schuby), die von Anfang an dabei waren. Der Veranstalter ehrten die „Dauerläufer“ für ihre 25-jährige Treue.

Für Thomas Sachse, der in den vergangenen elf Jahren für die Organisation verantwortlich zeichnete, war es der letzte Lauf in dieser Funktion. „Es ist alles gut gelaufen. Mit der Zahl der Anmeldungen sind wir in diesem Jahr sehr zufrieden“, zog Sachse ein letztes positives Fazit.

> Alle Ergebnisse unter: www.wetzstopp.de.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen