Nachwuchsförderung : Mit Musik die Grenzen auslöschen

folkbildallgemein

38 junge Instrumentalisten trafen sich im Nordkolleg. Ein Übungsprogramm für das FolkBaltica-Ensemble wurde einstudiert. Dänischer Komponist idt der neue künstlerische Leiter.

23-28223297_23-54885643_1378134428.JPG von
10. März 2014, 11:57 Uhr

Sie kommen aus ganz Schleswig-Holstein und Dänemark. Sie sind jung, sie spielen ein Instrument und sie alle verbindet die Liebe zum Folk. Doch es stehen nicht mehr Dubliners und Hannes Wader ganz oben auf der Liste der Lieblingsstücke. Harald Haugaard, Helene Blum oder Bellowhead heißen ihre Favoriten. Es ist offensichtlich: Die Folk-Szene lebt wieder – mit frischen Talenten. 38 von ihnen trafen sich jetzt im Nordkolleg, um zum FolkBaltica-Ensemble zusammenzuwachsen.

Viele Geigen, zahlreiche Flöten, aber auch Akkordeon, Harfe und Bass sind vertreten, erklärt Harald Haugaard. Der dänische Geiger und Komponist ist seit dem vergangenen Jahr künstlerischer Leiter der FolkBaltica. Im Nordkolleg wurde unter seiner Leitung intensiv geprobt. Das junge Ensemble setzt sich aus dänischen und deutschen Musikern im Alter zwischen 15 und 22 Jahren zusammen.

Auf dem Übungsprogramm standen unter anderem Stücke aus der Zeit von 1864, welche die Musiker bei ihren Konzerten spielen werden. Doch Harald Haugaard möchte nicht im Gestern verweilen. „Deutsch, Dänisch oder Englisch sind nicht mehr unsere Hauptsprachen“, gab er den jungen Leuten mit auf den Weg. „Unsere Sprache ist die Musik. Wir annullieren die Grenzen.“ Wer dabei sein möchte, kann sich die Bewerbungsunterlagen auf der Homepage herunterladen.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen