Handball : Mit Gardemaß zum Favoriten

Außergewöhnliche Maße im Alt Duvenstedter Kader: Christian Eichstädt, Matti Voß, Sascha Schwarz und Ruben Hagge (v. li.) sind allesamt an die zwei Meter groß.
1 von 4
Außergewöhnliche Maße im Alt Duvenstedter Kader: Christian Eichstädt, Matti Voß, Sascha Schwarz und Ruben Hagge (v. li.) sind allesamt an die zwei Meter groß.

In der Handball-Oberliga HH/SH steht der TSV Alt Duvenstedt steht bei DHK Flensborg vor der nächsten scheinbar unlösbaren Aufgabe.

Avatar_shz von
07. November 2013, 23:31 Uhr

Die Brocken werden nicht kleiner, die der TSV Alt Duvenstedt aus dem Weg räumen muss. Nach der Bundesliga-Reserve der SG Flensburg-Handewitt treffen die Oberliga-Handballer von Trainer Thomas Carstensen am Sonnabend auf den nächsten Flensburger Topverein. In den Idrætshallen wartet der Tabellenzweite DHK Flensborg (14:2 Punkte) auf den TSV – wieder solch eine scheinbar unlösbare Kiste. Anwurf ist um 17 Uhr.

Die Partie ist Teil eines Doppelevents und sozusagen das Vorspiel für die Zweitliga-Begegnung Tarp/Wanderup gegen Nordhorn-Lingen (19.30 Uhr). Die Verantwortlichen versprechen sich eine volle Halle. „Wir freuen uns, bei diesem Event dabei sein zu dürfen. Natürlich wollen wir uns vernünftig präsentieren“, sagt Carstensen.

Ein Wiedersehen gibt es am Sonnabend mit dem früheren Alt Duvenstedter Torben Sievers, der in Flensborg ein absoluter Leistungsträger auf der Mitte ist. Sievers' DHK steht jedoch unter Zugzwang, will er weiter im Titelrennen mitmischen. Am letzten Wochenende musste das Team von Ex-Profi Matthias Hahn die erste Saisonpleite in Hürup einstecken – was die Angelegenheit nicht unbedingt einfacher für die Alt Duvenstedter macht. „Der DHK wird angesichts der Niederlage und vor großer Kulisse megamotiviert sein“, meint Carstensen. Er hofft, dass auch seine Mannschaft die Atmosphäre als Motivationsspritze nutzen kann.

Vor allem will der Coach nicht noch einmal mitansehen, dass seine Spieler vorzeitig den Kopf in den Sand stecken, wie sie es vor einer Woche gegen FleHa getan haben. „Wir wollen uns nicht wieder abschießen lassen. Wenn wir gegen die schnellen Flensburger spielerisch schon nicht mithalten können, müssen wir wenigstens mit unserer Physis dagegenhalten“, fordert Carstensen.

Körperliche Präsenz hat der TSV zweifelsohne. Theoretisch könnte Carstensen eine komplette Mannschaft mit Gardemaß aufbieten. Tim Dau (1,96 m), Matthias Koslowski (1,92 m), Christian Eichstädt (1,91 m), Ruben Hagge (2,00 m), Sascha Schwarz (1,99 m), Matti Voß (1,98 m) und im Tor Normen Koch (1,90 m) messen allesamt mindestens 1,90 Meter. Das hat Seltenheitswert in der Oberliga. Nach 60 Minuten wird sich zeigen, ob die Längsten auch die Größten sind.

Wer die Mannschaft am Sonnabend begleiten will, sollte um 14.45 Uhr zum Feuerwehrgerätehaus kommen.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen