Mit dem Stellplatz sind alle glücklich

Den Schiffen ganz nah: Den Wohnmobil-Gästen bietet sich von Schacht-Audorf aus ein weiter Blick über den Nord-Ostsee-Kanal.Foto: BECKER
Den Schiffen ganz nah: Den Wohnmobil-Gästen bietet sich von Schacht-Audorf aus ein weiter Blick über den Nord-Ostsee-Kanal.Foto: BECKER

"WohnmobilPark Schacht-Audorf" gestern eingeweiht / 450 000 Euro Kosten / Ministerium unterstreicht Bedeutung für regionalen Tourismus

Avatar_shz von
20. Mai 2011, 08:02 Uhr

Schacht-Audorf | "Sie sehen einen glücklichen Bürgermeister", sagte Eckard Reese gestern bei der Einweihung des Wohnmobil-Stellplatzes direkt am Nord-Ostsee-Kanal. Es habe viele Höhen und Tiefen gegeben, bis die Planung endlich in die Tat umgesetzt werden konnte, betonte Reese.

In unmittelbarer Nähe des Fähranlegers Nobiskrug ist in erhöhter Lage ein Platz für 27 Wohnmobile entstanden. Der weite und freie Blick auf den Kanal und seine Schiffe reicht von der Eisenbahnhochbrücke bis zur Rader Autobahnbrücke. Den Gästen steht eine Ver- und Entsorgungsstation zur Verfügung. Der "WohnmobilPark Schacht-Audorf", so die offizielle Bezeichnung, ist ganzjährig geöffnet. Die Nutzung kostet zehn Euro pro Tag.

Ernst-Wilhelm Rabius, Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, wies auf die Bedeutung des Stellplatzes für den regionalen Tourismus hin. "Die bisherigen Erfahrungen mit den Wohnmobil stellplätzen am Nord-Ostsee-Kanal zeigen die außerordentlich große Nachfrage." Dies gelte besonders für die Standorte Rendsburg und Sehestedt.

Der Stellplatz, der über die Kreisstraße 76 angefahren werden kann, hat 450 000 Euro gekostet. Das Ministerium beteilige sich im Rahmen der AktivRegion "Eider- und Kanalregion Rendsburg" mit einem Zuschuss von 120 000 Euro an dem Projekt, erklärte Rabius. Darin seien 48 000 Euro Landesmittel enthalten. 230 000 Euro steuert die GEP, der Zusammenschluss von 13 Kommunen im Wirtschaftsraum Rendsburg, zu dem touristischen Leitprojekt bei. Der Osterrönfelder Bürgermeister Bernd Sienknecht, GEP-Sprecher, hob den Wohnmobilstellplatz als "gut für die Region" hervor. Er gehe davon aus, dass auch viele Urlauber auf der Durchreise von und nach Skandinavien hier Station machen werden.

Die Gemeinde Schacht-Audorf hat nach Angaben von Eckard Reese etwa 100 000 Euro investiert. Den Platz hat sie an Bernd Eichstedt, der in Osterrönfeld einen Wohnmobil-Handel betreibt, verpachtet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen