zur Navigation springen

Jugendfussball : Mit dem nötigen Quäntchen Glück

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die A-Junioren der SG Osterrönfeld/Rotenhof festigen nach 3:2-Sieg über Heikendorf ihren Platz im Tabellenmittelfeld.

von
erstellt am 23.Okt.2013 | 06:15 Uhr

Das war knapp, aber unheimlich wichtig für die A-Junioren der SG Osterrönfeld/Rotenhof. Durch den 3:2-Sieg gegen Heikendorf konnten sie ein Abrutschen in die gefährliche Tabellenregion der Fußball-Verbandsliga verhindern. Bereits gestern Abend empfing die SG Oro den TSV Flintbek. Im Abstiegskampf dieser Spielklasse konnte der TuS Jevenstedt einen wichtigen Heimsieg landen.

Den B-Junioren des FC Fockbek reichte ein Zwei-Tore-Vorsprung nach einer guten Stunde in Rantrum nicht, um drei Punkte einzufahren. Am Ende hieß es 3:3.

A-Junioren, Nord

 SG Oro- Heikendorfer SV 3:2 (2:0)

Sichtlich erleichtert zeigte sich Oro-Trainer Hauke Jensen nach dem 3:2-Heimerfolg: „Das war ein Arbeitssieg“, kommentierte er knapp. Trotz der 2:0-Führung zur Halbzeit durch Niklas Wittorf (15.) und Arne Segert (25.) gerieten die Platzherren nach dem Seitenwechsel in Bedrängnis. Der Heikendorfer SV riss gegen Ende der ersten Hälfte das Ruder an sich und kam durch Dennis Strassenburg (48.) verdient zurück in die Partie. Unterm Strich hatte die SG das nötige Quäntchen Glück und festigte mit den drei erkämpften Punkten ihren Platz im Tabellenmittelfeld. „Wir hätten unsere Konter konsequenter zu Ende spielen müssen, um besser zum Abschluss zu kommen“, kritisierte Jensen.

Tore: 1:0 Niklas Wittorf (15.), 2:0 Arne Segert (25.), 2:1 Dennis Strassenburg (48.), 3:1 Joshua Lausen (82.), 3:2 Premton Jasari (88./FE).
 

TuS Jevenstedt – SG Geest/Kropp 4:1 (2:0)

Im Kampf gegen den Abstieg konnte der TuS Jevenstedt einen wichtigen Dreier gegen den direkten Konkurrenten SG Geest/Kropp einfahren. Zudem überholte die Truppe von Udo Völker die Spielgemeinschaft und konnte so die Abstiegsränge verlassen. Mann des Spiels war Jonas Richter mit drei (5./13./49.) Toren. Finn Sierts konnte für Geest zwar verkürzen (58.), damit aber nicht die Wende einleiten. Albert Krause erzielte den 4:1-Endstand.

Tore:1:0 Jonas Richter (5.), 2:0 Jonas Richter (13.), 3:0 Jonas Richter (49.), 3:1 Finn Sierts (58.), 4:1 Albert Krause (79.).
 

A-Junioren, Süd

SG Ahrensbök/Stockelsdorf – SG Nortorf/Gadeland/Gut Heil 4:1 (2:0)

Nach dem Nichtantritt am Spieltag zuvor auf Grund fehlender Autos für die Fahrt nach Ahrensburg war die Elf von Trainer Thorsten Schwardt nun erneut in der Fremde gefordert. Nach den mehr als deutlichen Niederlagen zu Beginn der Saison sah es nach zwei frühen Gegentreffern (3., 17.) auch in Stockelsdorf zunächst so aus, als würden die Gäste wieder eine Klatsche hinnehmen müssen. Doch dank einiger Paraden von Torhüter Christian Tiesmeyer, darunter ein gehaltener Foulelfmeter (33.), blieb es zur Pause beim 2:0. Auch wenn die heimische SG nach einer Notbremse und darauf folgender Roter Karte (43.) die gesamte zweite Halbzeit in Unterzahl agierte, war sie das überlegene Team und traf zwei weitere Male (81., 86.). Das zwischenzeitliche 1:3 für die Gäste erzielte Adrian Volquardsen (83.). Trotz der siebten Niederlage im achten Spiel bleibt Schwardt weiter optimistisch: „Meine Jungs können wesentlich mehr. Die Saison ist noch lang.“

Tore: 1:0 Alexander Seyfart (2.), 2:0 Jannik Kovar (17.), 3:0 Marvin Schulz (81.), 3:1 Adrian Volquardsen (83.), 4:1 Jonas Mest (86.).

B-Junioren, Nord

 TSV Kropp- Osterrönfelder TSV 2:7 (0:5)

Trainer Arne Doose musste lange überlegen, um einen Kritikpunkt an der Leistung seiner Mannschaft zu finden: 25 Tore in drei Spielen sprechen für sich und deuten auf die Qualität der neuen Torfabrik der Verbandsliga Nord hin. Auch im Spiel gegen den TSV Kropp ließ der Tabellendritte nichts anbrennen und dominierte die Partie nach Belieben. „Momentan haben wir einen guten Lauf“, freute sich Doose. „Ausschlaggebend ist vor allem die rege Trainingsbeteiligung und die konsequente Umsetzung der Vorgaben.“ Zwei Tore steuerte Lucas Seefeldt zum Auswärtssieg bei, der mit insgesamt vierzehn Toren weiter die Torjägerliste anführt. Lediglich die zwei Gegentreffer betrübten Dooses Gemüt: „Bei beiden Situationen waren wir unsortiert und haben uns Flüchtigkeitsfehler geleistet.“

Sein Gegenüber fand deutliche Worte für die Leistung seines Teams: „Das war eine grottenschlechte Vorstellung“, beschrieb Michael Breitbeil die erste Hälfte. „Von vorne bis hinten lief nichts bei uns zusammen.“

Tore: 0:1 Lucas Seefeldt (7.), 0:2 Florian Bieck (9./ET), 0:3 Seefeldt (23.), 0:4 Niklas-Kenneth Neumann (37.), 0:5 Jasper Rose (39.), 0:6 Andreas Michalski (42.), 1:6, 2:6 Tim Jess (44., 49.), 2:7 Max Haß (65.).
 

TSV Rantrum – FC Fockbek 3:3 (1:2)

„Wir haben eher zwei Punkte verloren, als einen Punkt gewonnen“, ärgerte sich Fockbeks Trainer Lothar Götz über das 3:3-Unentschieden beim TSV Rantrum. Dabei begann die Partie für seine Mannschaft durchaus vielversprechend, nachdem Kenneth Traulsen den FCF bereits nach neun Minuten in Führung gebracht hatte. Die Antwort der bis dahin noch punktlosen Gastgeber ließ allerdings nicht lange auf sich warten und so gelang Johan Spreckelsen der schnelle Ausgleichstreffer. Die Fockbeker besaßen jedoch über das gesamte Spiel die besseren Chancen und belohnten sich noch vor der Pause mit dem erneuten Führungstreffer durch Emrah Mehic. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehr vom Spiel, sodass Leon Rathmann die Führung folgerichtig nach einer guten Stunde ausbauen konnte. Die Fockbeker verpassten es in der Folgezeit, das Spiel nach weiteren vergebenen Chancen zu entscheiden. So kam der TSV Rantrum noch einmal zu einer nicht mehr möglich gehaltenen Aufholjagd. „Rantrum hat dieses kampfbetonte und sehr emotionale Spiel nie verloren gegeben“, stellte Götz fest. Nachdem der TSV auf 2:3 verkürzen konnte, verweigerte Schiedsrichter Arnold Jensen den Fockbekern allerdings einen Strafstoß, den man nach Meinung von Götz klar hätte geben müssen. Anstatt die Partie zu entscheiden, kassierte der Aufsteiger aus Fockbek kurz nach dem 2:3 sogar noch den 3:3-Ausgleich. In den Schlussminuten erspielte sich der FC weitere gute Möglichkeiten, doch es blieb am Ende beim Remis. Bitter wurde es für die Fockbeker dann noch einmal in der Nachspielzeit, als sie nach einem Foulspiel einen noch einen Platzverweis hinnehmen musste.

Tore: 0:1 Kenneth Traulsen (9. Minute), 1:1 Johan Spreckelsen (17.), 1:2 Emrah Mehic (25.), 1:3 Leon Rathmann (58.), 2:3 Jesper Carstens (61.), 3:3 Jesper Carstens (68.).
 

B–Junioren, Süd

 Gadeland/Nortorf/Gut Heil – JSG Ratekau/Pansdorf 2:2 (2:2)

Die Heimelf fand zunächst nicht in die Partie und ermöglichte den Gästen so eine schnelle 2:0-Führung (10./11.). Vor allem bei den Standardsituationen war Ratekau/Pansdorf stets gefährlich. Doch mit zunehmender Spieldauer wurde die Elf von Trainer Klemens Groth immer stärker, sodass Fabien Schlack (17.) und Jan-Renke Irps (35.) folgerichtig egalisierten. „Leider haben wir es versäumt, weitere Tore zu erzielen. Bis auf die erste Viertelstunde, war es eine tolle Leistung meiner Jungs. Auf Grund der zweiten Halbzeit wäre ein Sieg für uns sicher auch verdient gewesen“, bilanzierte Groth.

Tore: 0:1 Paul Manthe (10.), 0:2 Marwin Miljic (11.), 1:2 Fabien Kevin Schlack (17.), 2:2 Jan-Renke Irps (35.),

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen