Gesperrte Rader Hochbrücke : Irrfahrt: Polnischer Fahrer blockiert Landstraße

Auf die A7 bei Büdelsdorf dürfen in Richtung Rader Hochbrücke schon seit drei Wochen keine Fahrzeuge mit mehr als 7,5 Tonnen Gewicht fahren. Die Polizei hat Kontrollpunkte eingerichtet. Foto: Wüst
Auf die A7 bei Büdelsdorf dürfen in Richtung Rader Hochbrücke schon seit drei Wochen keine Fahrzeuge mit mehr als 7,5 Tonnen Gewicht fahren. Die Polizei hat Kontrollpunkte eingerichtet. Foto: Wüst

Über die Rader Hochbrücke ging es nicht - und das Navi führte in die Irre. Ein polnischer Lastwagenfahrer blockierte mit seinem 40-Tonner eine dreispurige Landstraße vor der Fähre Nobiskrug bei Schacht-Audorf.

shz.de von
03. September 2013, 16:53 Uhr

Schacht-Audorf | Ein polnischer Lastwagenfahrer hat bei der Suche nach einer Ausweichroute für die Rader Hochbrücke mit seinem 40-Tonner eine dreispurige Landstraße blockiert. Um die für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen wegen Bauarbeiten zurzeit gesperrte Hochbrücke zu umfahren, folgte der Mann seinem Navi - und landete vor der Fähre Nobiskrug bei Schacht-Audorf (Kreis Rendsburg- Eckernförde). Dort wollte er auf der Straße umdrehen, teilte die Polizei am Dienstag über den Vorfall vom Vortag mit. Bei dem Wendemanöver geriet der Sattelzug auf einen Grünstreifen und blieb stecken. Eine Bergungsfirma rückte mit schwerem Gerät an und brauchte rund eine Stunde, um den Sattelzug zu befreien. Autofahrer mussten langsam an der Unfallstelle vorbeifahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen