zur Navigation springen

Badminton-Landesliga : Meister mit kleinem Makel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der 1. Rendsburger BC reicht ein 7:1-Sieg in Mildstedt dank des Ausschlusses von Schleswig 06 III zum Titelgewinn.

shz.de von
erstellt am 12.Mär.2015 | 06:10 Uhr

Als Rechtsanwalt kennt sich Thies Ihde bestens mit Paragrafen aus. Und deshalb hegte der 43-Jährige nach dem 7:1-Erfolg des 1. Rendsburger BC beim TSV Mildstedt auch keine großen Zweifel, dass er und seine Teamkollegen den Titel in der Badminton-Landesliga Nord geholt hatten. Zwar hatte der vor dem Saisonfinale punkt- und spielgleiche Gettorfer SC kurz zuvor im Fernduell mit 8:0 gegen den TSV Kronshagen II gewonnen und wähnte sich nach dem Spielverlust von Rendsburgs Oliver Rösser im dritten Herreneinzel gegen Janek Kolodziejczyk bereits als Meister. Doch während Ihde und Co. in der Mildstedt Halle noch um jeden Punkt, jedes Spiel und jeden Satz kämpften, machte das Gerücht die Runde, dass Schlusslicht Schleswig 06 III aufgrund personeller Probleme nicht antreten und seine letzten beiden Saisonspiele kampflos abschenken würde.

Und genauso kam es. Weder zur Begegnung gegen den TSV Glücksburg noch gegen die SG Lohe-Rickelshof erschienen die Schleswiger aufgrund vieler an Grippe erkranker Spieler. „Die Spielordnung besagt in diesem Fall, dass das Team dann aus der Wertung genommen wird“, erklärt Ihde und verweist auf den Paragrafen 29. „Tritt eine Mannschaft eines Vereins in einer Saison zweimal nicht zu einem Punktspiel an, ohne dass dieses durch höhere Gewalt verursacht ist, so scheidet sie aus (...) Die bisher ausgetragenen Wettkämpfe werden aus der Wertung gestrichen“, heißt es da. Und dieser Fall trifft auf den bis dato Tabellenletzten aus Schleswig zu. „Grippe ist keine höhere Gewalt“, bestätigt Fries Klarmann, Sportwart des Schleswig-Holsteinischen Badminton-Verbandes, auf Anfrage der Landeszeitung. „Der Rendsburger BC ist Meister.“
Die Titelvergabe wurde somit am Grünen Tisch entschieden – zum Leid der Gettorfer, zur Freude der Rendsburger. In der durch den Rückzug von Schleswig 06 III bereinigten Tabelle (siehe rechts) liegt der RBC aufgrund des besseren Satzverhältnisses vor dem nunmehr wieder punkt- und spielgleichen GSC, der nach der Drei-Satz-Niederlage von Rösser gegen Kolodziejczyk zu früh gejubelt hatte. Denn die ersatzgeschwächten Rendsburger – Patrick Meier und Martina Bauer mussten passen – hielten dem enormen Druck in Mildstedt stand und leisteten sich keinen weiteren Spielverlust. Mit einem hart umkämpften Zwei-Satz-Sieg im Mixed zum 7:1 sorgten Sabrina Temme und Thies Ihde für den krönenden Abschluss einer Saison, die so schlecht für die Rendsburger begonnen hatte. Mit 2:4 Punkten nach drei Spielen hatte man sich eher auf einen Abstiegskampf als auf den Titelkampf eingestellt. Doch in den verbleibenden neun Spielen verließ der RBC stets als Sieger die Halle.

Der ganz große Jubel brach im Rendsburger Lager nach der errungenen Meisterschaft und dem Aufstieg in die Verbandsliga indes nicht aus. Thies Ihde: „Es liegt ein kleiner Makel auf dem Titel. Mir tun die Gettorfer leid, die alles dafür getan haben, um Meister zu werden und durch den Rückzug von Schleswig nun um die Früchte ihrer Arbeit gebracht wurden. Auf der anderen Seite können wir ja aber auch nichts dafür, dass wir am Grünen Tisch Meister geworden sind.“

TSV Mildstedt – 1. Rendsburger BC 1:7. Sven-Olof Blunck/Janek Kolodziejczyk – Lars Ihde/Michael Wetzel 17:21, 18:21; Petra Bouzek/Dominique Lantau – Sabrina Temme/Ines Heese 16:21, 17:21; Cord Radusch/Kai Warnck – Oliver Rösser/Thies Ihde 5:21, 8:21; Dominique Lantau – Ines Heese 7:21, 13:21; Sven-Olof Blunck – Lars Ihde 15:21, 11:21; Rene Petche – Michael Wetzel 14:21, 13:21; Janek Kolodziejczyk – Oliver Rösser 21:14, 14:21, 21:18; Petra Bouzek/Rene Petche – Sabrina Temme/Thies Ihde 20:22, 22:24.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert