Handball-Oberliga der Frauen : Meister Kropp ist heiß auf die Kür

kropp-1822

Die Pflicht ist erledigt, jetzt folgt die Kür für die HSG Kropp-Tetenhusen. In der Hans Brüggemann Schule in Bordesholm will der Meister am Sonntag (17 Uhr) beim Tabellenzweiten TSV Wattenbek den 20. Saisonsieg einfahren.

Avatar_shz von
22. März 2014, 06:01 Uhr

Unter normalen Umständen wäre zu diesem Zeitpunkt der Saison die Begegnung des Tabellenführers mit seinem ärgsten Verfolger ein Straßenfeger. Weil in der Handball-Oberliga der Frauen derzeit wenig normal ist, geht es im Gastspiel der HSG Kropp-Tetenhusen beim TSV Wattenbek lediglich um die Ehre – und das schon am viertletzten Spieltag. Der Titel ist in Sack und Tüten und der Aufstieg der HSG in die 3. Liga perfekt. Die Pflicht ist erledigt, jetzt folgt die Kür für die unersättlichen Kropperinnen. In der Hans Brüggemann Schule in Bordesholm wollen die HSG-Spielerinnen am Sonntag (17 Uhr) den 20. Saisonsieg einfahren. „Es wäre schön, wenn wir alle restlichen Spiele gewinnen könnten“, sagt Trainerin Lena Leptien.

Unterdessen planen die Kropperinnen die neue Saison. Fest stehen bislang die Abgänge der beiden Torhüterinnen Svenja Maelzer und Tatjana Cornehl. Letztere wird im Sommer übrigens zum morgigen Gegner wechseln. Außerdem kehrt Lena Jöns in die 2. Mannschaft zurück. Ein neues Torhüterinnen-Duo ist bereits gefunden. Neben Christiane Sacher, die vom TSV Ellerbek kommt (die Landeszeitung berichtete), stößt Femke Lobstedt von Holstein Kiel zum Kropper Team. Hinzu kommt Flügelflitzerin Sarah-Lena Börnsen aus Jörl.

Und wie geht es mit dem Trainergespann Leptien und Dirk Schlegel weiter? „Wir befinden uns in guten Gesprächen, wollen der HSG erhalten bleiben“, sagt Leptien. In welcher Funktion genau steht noch nicht fest.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen