zur Navigation springen
Landeszeitung

23. Oktober 2017 | 03:47 Uhr

Mehr Komfort am Ehrenmal

vom

Gemeinde Beringstedt plant Umgestaltung der Anlage

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Beringstedt | In der Sitzung der Gemeindevertreter in Beringstedt verabschiedete Bürgermeister Hans-Christian Wendell die nach der Wahl ausgeschiedenen Mitglieder Silke Wetzel, Marc Riese, Manfred Wendrich, Thomas Hansen und Tobias Kühl aus der Gemeindevertretung.

In der Bürgerfragestunde kündigte ein Vertreter des Jugendtreffs an, dass die Jugendlichen Anfang September ein Fußballturnier planen. Für dieses Turnier müssten die Tore auf dem Fußballplatz wieder in Stand gesetzt werden. Die Gemeindevertreter und der Vorsitzende des Sportvereins, Kai Wichelmann, wollen sich mit den Jugendlichen darüber weiter beraten.

Außerdem wurde in der Sitzung mitgeteilt, dass für Hundebesitzer ein Automat mit Kot-Tüten aufgestellt werden soll. Weiter kündigte der Bauausschussvorsitzende Wilfrid Quednau an, dass an der Bushaltestelle auf dem Saar ein Geschwindigkeitsmessinstrument installiert worden sei. Dieses Gerät soll demnächst auch die Geschwindigkeit der Autos auf der Straße Ostermühlen messen.

Quednau berichtete auch von einem Treffen mit Vertretern der Verkehrsaufsicht und dem Besitzer des Hofes Ostermühlen, Michael Lüke. Dabei ging es um die Sicherung der Straße zum Teich. Lüke habe angeboten die Arbeiten zur Sicherung der Seitenstreifen und den Bau eines Zaunes in Auftrag zu geben und zu überwachen. Voraussetzung sei eine Beteiligung der Gemeinde von 50 Prozent an den Baukosten. Die Vertreter beschlossen, den Vorschlag anzunehmen.

Über den Stand der geplanten Umgestaltung des Ehrenmals berichtete die Gemeindevertreterin Dörte Goerzen. Der Feuerlöschteich soll direkt gesichert werden, damit die Umzäunung der gesamten Anlage entfernt werden könne. Das Ehrenmal solle einfacher zugänglich werden und Bänke sollen zum Verweilen einladen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen