zur Navigation springen

Wilwarin-Festival : Maximal 4500 Besucher willkommen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Organisatoren begrenzen erstmals die Zahl der Gäste.

von
erstellt am 24.Mai.2016 | 06:00 Uhr

Der erste große Lkw hat den matschigen Feldweg gerade sicher verlassen können, da kommt schon der zweite um die Ecke: Insgesamt rund 3,5 Kilometer lange Absperrgitter werden auf ein abgelegenes Waldstück in Ellerdorf geliefert. In wenigen Tagen müssen diese aufgestellt sein. Denn am 4. und 5. Juni lockt das Wilwarin-Festival 4500 Besucher ins idyllische Dorf.

Bereits zum 19. Mal veranstalten die Hauptorganisatoren Arnulf Zurheide, Astrid Haintl, Jan Ruempler und Oliver Liesen gemeinsam mit vielen weiteren Helfern das beliebte Fest zwischen Warder, Alt Mühlendorf und Ellerdorf. Bis auf ein paar wenige Sitzgelegenheiten oder Tresen waren gestern vor allem nur Bäume, Büsche und hohes Gras zu sehen. Kaum vorstellbar, dass in weniger als zwei Wochen dort zwei Tage lang durchgefeiert wird. In vielen Ecken haben sich aber bereits Helfer versteckt, die mit Säge, Pinsel oder Hammer an der Umsetzung des diesjährigen Mottos arbeiten. „Was es ist, wird aber wie immer nicht verraten“, lässt Arnulf Zurheide die Spannung in die Höhe steigen. Wer aber schon einmal in den Genuss der Festivals gekommen ist, der weiß, welch Mühen und Gedanken sich die Helfer machen. „Das Motto an sich steht schon seit gut drei Monaten“, berichtet der Hauptorganisator weiter, „aber bei der Umsetzung kommen täglich neue Ideen dazu.“

Neben dem jährlich wechselndem Motto stehen weitere Änderungen auf dem Programm. Waren es 2015 noch rekordverdächtige 5000 Besucher, hat man sich nun entschieden, bei 4500 Gästen Schluss zu machen. „Wir haben die Besucherzahl reduziert, um den Charakter des Festivals beizubehalten“, verrät Zurheide, „dafür ist der Campingplatz dieses Jahr ein wenig größer. So haben die Leute mehr Platz.“ Die Bühnenanzahl ist geblieben: Insgesamt rund 40 Bands und 60 Dj’s sorgen auf Mainstage, Second-Ground, Reagge-Stage, Elektro-und Demagogenbühne für die passende Unterhaltung. Hauptacts in diesem Jahr sind unter anderem die Berliner Rapperin „Sookee“, „Dubioza kolektiv“ aus Bosnien Herzegowina oder die bekannte Kieler Reagge-Rock-Ska-Band „Tequila & The Sunrise Gang.“ Neben Poetry-Slam, Skate-Contest oder dem beliebten Bingo-Spiel wird es auch wieder ein Kinderprogramm mit Musik, Theater und Mitmachaktionen geben. „Und zwischendurch warten noch ein paar Überraschungen auf die Besucher“, verspricht Arnulf Zurheide.

Karten für das Wilwarin-Festival gibt es keine mehr. „Wir sind ausverkauft“, freuen sich die Organisatoren. Wer diese Jahr keine Chance hat, dabei zu sein, kann sich auf das 20. Fest im kommenden Jahr freuen. Ob es zum Jubiläum etwas Besonderes geben wird, wollten die Organisatoren noch nicht versprechen. „Es kam zwar schon die Idee auf, das Festival dann über drei Tage zu feiern, aber ich weiß nicht, ob mein Rücken das mitmacht“, scherzt Zurheide. Zum Zehnjährigen habe man das zwar gemacht, „aber am dritten Tag war das dann doch eher die ,Zombie-Nation’ die hier unterwegs war“, so der 43-Jährige über die Strapazen für Helfer und Besucher beim Campen und Feiern. „Zudem freuen wir uns nun erstmal auf das 19. Wilwarin-Festival.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen