Brandübung auf dem Flugplatz Hohn : Manche mögen’s heiß

Avatar_shz von 01. November 2018, 13:34 Uhr

shz+ Logo
Unter Atemschutz: Jakob Zerr (links) und Christin Ferber bereiten sich auf ihren Übungseinsatz vor
2 von 2
Unter Atemschutz: Jakob Zerr (links) und Christin Ferber bereiten sich auf ihren Übungseinsatz vor

Wenn eine Transall startet, steht die Flugplatz-Feuerwehr Hohn in Bereitschaft. Heute wurde der Ernstfall geübt – bei hohen Temperaturen in einem Brand-Simulationscontainer.

Wenn auf dem Natoflugplatz Hohn eine Transall des Lufttransportgeschwaders (LTG 63) startet oder landet, ist automatisch die Feuerwehr im Einsatz. Drei Fahrzeuge der Brandbekämpfer sind stets an der Landebahn postiert, um bei einem Unfall eingreifen zu können. Das muss regelmäßig geübt werden. „Eine „Heiß-Übung pro Jahr ist vorgeschrieben“, erklärte Ha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen