zur Navigation springen

Kreis Rendsburg-Eckernförde : Maibeginn mit Bock und Bowle

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In zahlreichen Orten der Region hat das Aufstellen der Bäume Tradition.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2017 | 10:34 Uhr

Mit vereinten Kräften der freiwilligen Feuerwehr stand der Maibaum in nur wenigen Sekunden. Die Groß Vollstedter veranstalteten mit der Maibaum-Feier ein „Fest für Alle“. Verschiedene Vereine der Gemeinde hatte sich zusammen getan und ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

„Bereits zum siebten Mal feiert die Gemeinde das Maibaumfest“, sagte Bürgermeister Heinz Volkmann. Es sei damals eine zentrale Feier für alle Groß Vollstedter, losgelöst von der Organisation der Vereine, entstanden. Inzwischen gestalteten die Vereine der Gemeinde das Rahmenprogramm der Feier. So zeigten beispielsweise die Oldtimer-Freunde rund um den Westensee ihre liebevoll restaurierten Trecker. Die hochglanzpolierten Maschinen glänzten in der Frühlingssonne.

Das gute Wetter am 1. Mai habe mittlerweile Tradition, erläuterten die Veranstalter. Auch wenn die Bedingungen in den Tagen vor und nach der Feier durchwachsen seien – am 1. Mai scheine die Sonne. So war es auch an diesem Montag. Kein Wunder, dass die Beteiligung der Bürger enorm und schnell die Sitzplätze vergeben waren. Passend zum Wetter wurde gegrillt und es gab erfrischende Maibowle sowie Maibock.

Unter großen Applaus stellte schließlich die freiwillige Feuerwehr den Maibaum in der Mitte des Dorfes auf. Die Helfer zeigten sich dabei als gut eingespieltes Team, so dass die Fähnchen am Kranz innerhalb kürzester Zeit im Wind wehten.

Als ersten Auftritt präsentierte sich die Groß Vollstedter Tanzgruppe mit drei Tänzen zu Liedern von Helene Fischer oder Andreas Gabalier. Zusätzlich sangen der Wichtelchor des Gesangsvereins sowie die „GosPop“ mit ihrer Kombination von Gospel- und Popmusik.

Es sei wirklich eine bunte Mischung und zeige ein gesundes Gemeindeleben, lobte Otto Christophersen das Fest. Jeder spiele eine wichtige Rolle dabei. So übernahmen im vergangenen Jahr beispielsweise das DRK die Tombola, in diesem Jahr kümmerten sich die Landfrauen darum.

Auch die Kleinen kamen auf ihre Kosten. Neben Kinderschminken konnte der Nachwuchs in der Pferdekutsche fahren. Am Nachmittag wurde es mit der Gruppe „Roadster Rock“ aus Ellerdorf musikalisch dann allerdings etwas härter. Mit Stücken von den Stones, den Beatles oder Eric Clapton unterhielten die Musiker die Fans von Rockmusik.

Klein aber fein: Zum ersten Mal hat Langwedels Ortsteil Blocksdorf ebenfalls einen eigenen Maibaum. Zusammen mit den Einwohnern des zu Langwedel gehörenden Ortsteils Enkendorf wurde der Baum im Rahmen eines kleinen Festes bereits am Mai-Vorabend gebührend gefeiert. Die längste Maibaum-Tradition im Amt Nortorfer Land hat dagegen die Gemeinde Warder. Zum mittlerweile 31. Mal wurde das gut 13 Meter hohe Frühlingszeichen in der Nähe der Badestelle aufgestellt. Bei Musik und geselligem Beisammen sein kamen wieder rund 400 Gäste aus Warder und Umgebung, um den Wonnemonat zu begrüßen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen