zur Navigation springen

Triathlon : Lust siegt über das miese Wetter

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

235 Dreikämpfer trotzen in Kropp der Kälte und dem Regen. Die Büdelsdorferin Ulrike Harksen wiederholt ihren Vorjahreserfolg.

Zum siebten Mal traf sich die Triathlonszene zum Kropp-Triathlon und so langsam wird daraus so etwas wie eine Tradition. Wie bereits in den vorherigen Jahren war der Ausdauer-Dreikampf im Freibad der Ochsenweg-Gemeinde mit seinem frühen Termin wieder der Saisonauftakt für das schleswig-holsteinische Wettkampfgeschehen. Zu einer eher weniger angenehmen Tradition scheinen sich allerdings auch die Witterungsbedingungen zu entwickeln. Nachdem bereits bei den beiden vergangenen Auflagen des Kropp-Triathlons empfindlich kühle Temperaturen das ansonsten dem Triathlon anhaftende Sommerfeeling vermissen ließen, gerieten die Witterungsbedingungen beim 7. Kropp-Triathlon noch eine Schippe heftiger. Teilweise heftiger Dauerregen sorgte für äußerst raue Verhältnisse. „Das ist echt ein denkwürdiger Tag. So schlecht war das Wetter noch nie“, seufzte nicht nur Uwe Baurhenne von der DLRG Kropp, der zusammen mit Reiner Heße vom TSV Kropp die Veranstaltung organisierte. Außer der Siegerehrung, die angesichts aufweichender Urkunden gestrichen wurde, musste jedoch kein Programmpunkt des langen Wettkampftages entfallen. Sowohl bei den Cracks als auch bei den Breitensportlern besiegte die Lust auf Triathlon den Frust über das miese Wetter. 235 Aktive meisterten erfolgreich eine der vier Wettkampfdistanzen.

Zu den Punkten, die sich in Kropp gern wiederholen, gehören offenkundig auch die Namen der Sieger. Im Sprintwettkampf (700 m Schwimmen – 20 km Radfahren – 5 km Laufen) knüpften die Vorjahresgewinner an ihre Erfolge an. Ulrike Harksen von der SG Athletico Büdelsdorf machte mit ihrem dritten Triumph in Folge sogar ihren Kropper Sieges-Hattrick perfekt. Die 37-Jährige feierte nach 1:13:37 Stunden einen am Ende ungefährdeten Erfolg. Nach dem Schwimmen war zunächst Anja Heil vom Eckernförder MTV als schnellste Frau aus dem Wasser gekommen, doch Harksen konnte schon auf der ersten von zwei Radrunden die Führung übernehmen und gab sie danach nicht mehr ab. Wie viele andere hatte auch die Siegerin ihre Mühe mit den Bedingungen. „Auf der Radstrecke musste man bei der Nässe vorsichtig sein und andererseits bekam man bei der Kälte taube Füße auf dem Rad“, berichtete Harksen, deren Füße auf der Laufrunde dann aber rasch wieder auftauten.

Auch bei den Männern setzte sich mit dem Kieler Birger Jörgensen der Gewinner von 2013 erneut durch. Der 31-Jährige legte bereits im wohltemperierten Schwimmbecken die Grundlage für seinen dritten Sieg in Kropp, ehe er mit schnellem Tempo auch auf dem Rad und in Laufschuhen die Spitzenposition souverän verteidigte. In 1:02:06 Stunden siegte Jörgensen vor Stefan Kratzenstein (USC Kiel/1:03:48) und Jens Homrighausen (Triathlon-Team Südtondern/1:05:55).

Im Volkstriathlon (0,5 km – 20 km – 5 km) gewannen Patrick Hagedorn (1:04:48) und Anne Schmidt (1:12:20). Starke Leistungen zeigten auch die Nachwuchstriathleten in den Wettkämpfen über die kürzeren Distanzen. Leon Schönknecht vom EMTV gewann in 1:11:15 Stunden die Wertung der Jugend M18.

Beim Schnupper- und Jugendtriathlon (300 m – 10 km – 2,5 km) waren Beek Hadler (Eckernförder MTV/ 37:17 Minuten) und Mara-Sophie Münster (TriAs Flensburg/ 36:30) die schnellsten Talente des Tages. Ein enges Rennen zweier junger Ausdauersportler gab es im Kinder- und Schülertriathlon (100 m – 5,5 km – 1 km), bei dem Yannick Kallies (Bornhöved) in 22:02 Minuten mit 19 Sekunden Vorsprung vor Hinnerk Mischke vom TV Dänischer Wohld gewann. Schnellstes Mädchen war die Eutinerin Zoe Behm in 22:22 Minuten.

Alle Ergebnisse im Internet unter: www.kropp-triathlon.de.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen