Lütjenwestedt klettert auf Rang 8

Zugepackt: Souverän fängt Lütjenwestedts Torhüter Lars Krey den Ball vor seinem Teamkollegen Sascha Eichmann (rechts) ab. Links: Borussias Torschütze Emre Kaya.
Zugepackt: Souverän fängt Lütjenwestedts Torhüter Lars Krey den Ball vor seinem Teamkollegen Sascha Eichmann (rechts) ab. Links: Borussias Torschütze Emre Kaya.

Fußball-Kreisklasse A: Stöven-Elf siegt bei Borussia 93 Rendsburg / Spitzenreiter SG Felde/Stampe der Gewinner des 18. Spieltags

shz.de von
27. März 2017, 09:58 Uhr

Die SG Felde/Stampe darf sich nach dem 18. Spieltag der Fußball-Kreisklasse A als großer Gewinner fühlen. Die Mannschaft von Trainer Sven Heinrichsen gewann bei Eckernförde IF ungefährdet mit 5:1 (2:1) und profitierte gleichzeitig von den Punktverlusten der Konkurrenten TSV Borgstedt (0:1 gegen die SG Schwansen) und SV Holtsee (2:2 gegen FT Eintracht Rendsburg). Mit sieben Zählern Vorsprung nimmt der direkte Wiederaufstieg jetzt immer konkretere Formen an. Das bisherige Tabellenschlusslicht FC Borussia Osterstedt sorgte mit einem 4:0 (3:0)-Heimsieg gegen den zuletzt so erfolgreichen Gettorfer SC II für eine faustdicke Überraschung.


TSV Borgstedt – SG Schwansen 0:1 (0:1)
Die Borgstedter versäumten es mit der fünften Saisonniederlage, am Tabellenführer dranzubleiben. „Eigentlich hatte diese von Kampf und Krampf geprägte Partie, die weit vom Prädikat Spitzenfußball entfernt war, keinen Sieger verdient“, resümierte TSV-Coach Hjalmar Krabbe. Die Gastgeber fanden insgesamt keine spielerische Linie und wurden gegen die defensiv eingestellte SG immer wieder in Zweikämpfe verwickelt. Als Benjamin Hillers nach 23 Minuten aus dem Nichts und mit Unterstützung von Borgstedts Torhüter Alexander Hochweiss die Gästeführung erzielte und Fabian Ehlers die Ampelkarte sah (52.), wurde die Aufgabe für die Hausherren noch kniffliger. Doch selbst ein berechtigter Strafstoß half ihnen am Ende nicht mehr, denn Lean Leisner vergab die Chance vom Punkt.

Tore: 0:1 Hillers (23.).
Gelb-Rote Karte: Ehlers (52., wdh. Foul, TSV).
Bes. Vorkommnis: Leisner verschießt Foulelfmeter (90.+3, TSV).


FSV Friedrichsholm – TuS Jevenstedt II 3:2 (0:2)
Nach zwei knappen 2:3-Niederlagen gegen Spitzenteams wollte der FSV endlich seinen ersten Sieg nach der Winterpause bejubeln. Dabei sah es zur Pause alles andere als nach einem Erfolg für die Schützlinge von Holger Steensen aus, denn Jörn Jakubzik (16.) und Heiko Bünz (40.) sorgten für lange Gesichter beim Gastgeber. „Ich habe die Körpersprache und die halbherzige Gangart meiner Jungs in der Kabine klar angesprochen und sie für die zweiten 45 Minuten eingeschworen“, erklärte Steensen. Mit Volldampf und einem dritten Stürmer setzte der FSV fortan alles auf eine Karte. „Der Freistoßtreffer von Kristoph Möller zum 1:2 markierte letztlich den Wendepunkt“, sagte Steensen.

Tore: 0:1 Jakubzik (16.), 0:2 Bünz (40.), 1:2 Möller (57.), 2:2 Rene Pettke (65.), 3:2 Steffen Lütjens (89.).


SSV Bredenbek – SV Fleckeby 1:1 (1:0)
Der SSV wartet weiter auf seinen ersten Erfolg in diesem Jahr. Es entwickelte sich gegen den Tabellenvierten eine kampfbetonte Partie, in der es vor dem Seitenwechsel insgesamt nur eine nennenswerte Möglichkeit gab. Nach einem Eckstoß von Eike Meissner beförderte Philipp Möller den Ball per Kopf auf Philipp Kriesten, der keine Mühe hatte, das Spielgerät aus Nahdistanz zum 1:0 über die Linie zu drücken (19.). Als Fleckebys Maik Kasimir die Gelb-Rote Karte sah (71.), deutete letztlich alles auf einen Sieg der Gastgeber hin. Mit einem Freistoß aus 20 Metern an Freund und Feind vorbei sorgte Sönke Matthiesen jedoch für den Ausgleich (75.). „Aufgrund unserer klaren Chancen und der Überzahlsituation fühlt sich das Remis wie eine Niederlage an“, zeigte sich SSV-Trainer Hauke Jensen enttäuscht.

Tore: 1:0 Kriesten (19.), 1:1 S. Matthiesen (75.).
Gelb-Rote Karten: Kasimir (71., wdh. Foul, SVF), Linus Bauer (81., wdh. Foul, SVF).
Bes. Vorkommnis: Kriesten verschießt Handelfmeter (85., SSV).


SV Holtsee – FT Eintracht Rendsburg 2:2 (2:1)
Der Tabellendritte kam gegen die abstiegsgefährdeten Rendsburger nicht über ein Remis hinaus, bleibt aber dennoch auf dem dritten Rang. Die Art und Weise, wie zwei sicher geglaubte Punkte verschenkt wurden, ärgerte SVH-Trainer Ole Möller: „Das ist an Dämlichkeit einfach nicht mehr zu überbieten“, ließ er kein gutes Haar an Jannik Opallach. Sein Schlussmann hatte das Spielgerät bereits in den Händen, um dann seinen Gegenspieler dermaßen zu beleidigen, dass Schiedsrichter Marvin Hamann die Rote Karte zückte und auf den Punkt zeigte. Die Gäste verwandelten den Strafstoß zum 2:2 (82.). „Zudem hatten wir keine Bewegung und kein Tempo im Spiel. Dann kommt so etwas dabei heraus“, bilanzierte Möller gereizt.

Tore: 1:0 Frithjof Rohweder (18.), 1:1 Bjane Galka (31.), 2:1 Christoph Marten (40.), 2:2 Benjamin Garduno Barcenas (82., FE).
Rote Karte: Opallach (80., Beleidigung, SVH).

FC Borussia Osterstedt – Gettorfer SC II 4:0 (3:0)
Was für ein Überraschungssieg, den kaum jemand für möglich gehalten hat. Die U23 des GSC hatte zuletzt fünf Siege in Folge gefeiert. Der letzte Borussia-Sieg war vor einem halben Jahr. Gegner im September vergangenen Jahres: der Gettorfer SC II. „Scheint unser Lieblingsgegner zu sein“, scherzte Osterstedts Coach Jens Heuer, der sein Team offensichtlich sehr gut auf die Gäste eingestellt hatte. Jeder Fehler des Tabellensiebten wurde konsequent bestraft, so dass bereits zur Pause beim Stand von 3:0 eine Vorentscheidung gefallen war. Der GSC versuchte nach Wiederanpfiff, den Druck zu erhöhen. Doch wenn es einmal gelang, sich durch die gegnerische Abwehr zu spielen, zeigte sich Borussen-Keeper Michael Jessen stets auf dem Posten. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Sergej Mai nach einem Konter.

Tore: 1:0 Florian Thams (10.), 2:0 Lars Breiholz (30.), 3:0 Steffen Lindner (34.), 4:0 Mai (80.).

Eckernförde IF – SG Felde/Stampe 1:5 (1:2)
In einer jederzeit fairen Begegnung erwischten die Hausherren den besseren Start. Allerdings half SG-Schlussmann Simon Henning beim 1:0 von Pascal Heidrich tatkräftig mit (7.). Die technisch und spielerisch versierteren Gäste benötigten eine gewisse Anlaufzeit, um sich vom Rückstand zu erholen. Erst als der gerade eingewechselte Pascal Balcer einen Freistoß direkt im IF-Kasten versenkte (40.) und Kalle Simon zum 2:1 traf (45.+1), nahm das Spiel die erwartete Richtung. „Mir fehlte ein wenig die Geduld, so dass ich bereits unmittelbar nach Wiederbeginn auf einen zweiten Stürmer gesetzt habe“, nahm IF-Trainer Jan Möller das schnelle 1:3 und 1:4 auf seine Kappe. Mit einer erneuten taktischen Umstellung hielt man die Höhe der Niederlage am Ende in Grenzen.

Tore: 1:0 Heidrich (7.), 1:1 Balcer (40.), 1:2 Simon (45.+1), 1:3 Jonas Schnoor (47.), 1:4 Simon (48.), 1:5 Tjark Pagel (86.).

Borussia 93 Rendsburg – TSV GH Lütjenwestedt 1:2 (1:1)
Der Borussia fehlten neben Spielmacher Özkan Altin zwei weitere Stammkräfte. Mit Hilfe der Spieler aus der zweiten Mannschaft versuchte man, das Beste aus der Situation zu machen. „Im Vergleich zum Spiel in Fleckeby (1:6, Anm. d. Red.) war das heute eine hundertprozentige Leistungssteigerung, zumindest im kämpferischen Bereich“, wollte Rendsburgs Trainer Karsten Möller seinen Jungs überhaupt keinen Vorwurf machen. Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Bennet Pöhls, technisch beschlagen und Aktivposten im Angriff, traf bereits nach zehn Minuten die Borussia-Torlatte. Neun Minuten später bediente er Timo Ihfe, der vor Rendsburgs Torhüter Lars Carstensen die Nerven behielt und zur Lütjenwestedter Führung einschoss. Doch der Vorsprung hielt nur elf Minuten. Eric Schadewaldt setzte zu einem unwiderstehlichen Solo an und brachte somit Emre Kaya in Position, der den herausstürzenden TSV-Keeper Lars Krey überwand. Kaya hätte seine Elf nach einer Stunde sogar in Führung bringen können, doch er konnte den Ball nach einem Freistoß in aussichtsreicher Position nicht mehr richtig unter Kontrolle bringen. So war es Max Hadenfeldt, der nicht entscheidend genug gestört wurde, vorbehalten, den 2:1-Siegtreffer für die Gäste zu erzielen.

Tore: 0:1 Ihfe (19.), 1:1 Kaya (30.), 1:2 Hadenfeldt (73.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen