zur Navigation springen
Landeszeitung

12. Dezember 2017 | 21:23 Uhr

Golf : Lohersander Golf-Teams sind spitze

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Damen und Herren nutzen Heimvorteil auf der Anlage bei Sorgbrück und gehen als Tabellenführer aus dem 2. Spieltag in der Oberliga

shz.de von
erstellt am 01.Jun.2017 | 16:16 Uhr

Das war eine Machtdemonstration auf eigenem Platz: Mit satten 18 Schlägen Vorsprung auf den GC Jersbek und 25 auf den GC Altenhof haben die Golferinnen des GC Lohersand den 2. Spieltag in der Oberliga der Damen gewonnen. Auf der heimischen Anlage bei Sorgbrück benötigten Anna Bejeuhr und Co. für die 18 Löcher in der Summe lediglich 406 Schläge brutto. „Das ist ein Superergebnis“, strahlte Teamkapitänin Bejeuhr, die bei den Gastgeberinnen gemeinsam mit Patricia Hardes mit 78 Schläger (7 über Par) die beste Runde spielte. Grundstein für den Erfolg war aber das starke Mannschaftsergebnis. Selbst Dorothee Laß und Petra Bönnighausen, die das Streichergebnis lieferte, blieben als schlechteste Lohersanderinnen lediglich 14 Schläge über Par. Damit wären beide immer noch zweitbeste Akteurin im Team des GC Kitzeberg. „Wenn eine 85er-Runde das Streichergebnis ist, können wir sehr zufrieden sein. Das war eine tolle Leistung.“

Lob hatte Bejeuhr nach Abschluss der Wettkämpfe nicht nur für ihre Teamkolleginnen übrig. „Der Platz war in einem ausgezeichneten Zustand. Unsere Greenkeeper und Platzverantwortlichen haben wirklich ganze Arbeit geleistet.“ Auch dem Publikum dankte Bejeuhr. „Die Unterstützung durch unsere Clubmitglieder und Jugendliche als Vorcaddie, Helfer oder Zuschauer war großartig. Alle haben mitgefiebert, das war ein tolles Feeling.“ Durch den überzeugenden Sieg sprangen den Lohersanderinnen auf Platz 1 der Tabelle, da der GC Altenholf, der zum Auftakt bei Gut Waldhof Golf gewonnen hatte, mit 76 Schlägen über Par dieses Mal nur Dritter wurde. Trotz der Spitzenposition will Bejeuhr keinen unnötigen Erfolgsdruck aufbauen: „An unseren Zielen hat sich nichts geändert. Wir wollen an den weiteren Spieltag an die Leistung vom Heimspieltag anknüpfen und uns auf einem der vorderen Plätze festsetzen. Dann muss man mal sehen, ob vielleicht sogar der Wiederaufstieg in die Regionalliga drin ist.“

Auch die Herren des GC Lohersand liebäugeln nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel mit dem Sprung in die nächsthöhere Klasse. Auch wenn Teamkapitän Stephan Dörsam sagt: „Uns als Aufsteiger steht die Favoritenrolle bestimmt nicht zu.“ Doch auch auf heimischer Bahn stellten die Lohersander ihre ganze Klasse unter Beweis, wenngleich der Sieg weniger deutlich ausfiel als bei den Damen. Mit 565 Schlägen brutto und 68 über Par konnten sich die Schützlinge von Dörsam am Ende nur knapp gegen den GC Kitzeberg (568/+71) behaupten. „Das war ganz schön eng“, berichtete der Lohersander Kapitän. Alle fünf Teams hatten mit den immer stärker aufkommenden Wind zu kämpfen. „Da hat unser Platz seine Zähne gezeigt. Es war für alle schwierig, auf den engen Bahnen die Bälle zu platzieren.“ Zur Hälfte des Spieltages lagen die Gastgeber noch an zweiter Position, da der Kitzeberger Lukas Voigt mit einer 71er-Runde (Par) einen Vorsprung herausgespielt hatte. „Wir haben dann die Taktik entsprechend angepasst und mit Nils Rohde und Theo van der Horst konnten wir mit 77 und 78 Schlägen niedrige Ergebnisse ins Clubhaus bringen und den Abstand verkürzen“, berichtete Dörsam.

Die Entscheidung fiel dann in der letzten Spielgruppe. Peter Kasten, der beste Akteur auf Seiten der Gastgeber, zeigte gewohnt starke Nerven und ging als Sieger mit 75 Schlägen aus seiner Spielgruppe hervor. Das bedeutete auch den Tagessieg für den GC Lohersand und den Ausbau der Tabellenführung. Dörsam: „Damit sind wir unserem Saisonziel Klassenerhalt ein großes Stück näher gekommen.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen