zur Navigation springen

Handball-Bundesliga, männliche Jugend A : Lösbare Aufgabe für das Schmalfeld-Team

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Bundesliga der männlichen Jugend A muss die HSG Eider Harde am Sonnabend beim TSV Anderten antreten. Die Gastgeber haben zuletzt sieben Niederlagen in Folge kassiert.

Nach vier Spielen in Folge gegen die Top-Mannschaften THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt, SC Magdeburg und Füchse Berlin steht die HSG Eider Harde in der Handball-Bundesliga der männlichen Jugend A am Sonnabend mal wieder vor einer etwas einfacheren Aufgabe. Das Team von Trainer Thies Schmalfeld ist beim TSV Anderten zu Gast (16.15 Uhr).

Die Gastgeber belegen derzeit Platz elf und haben lediglich ihre Auftaktspiele gegen den HSV Hamburg (25:23) und HC Empor Rostock (26:23) gewonnen. Danach folgten sieben Niederlagen in Folge. „Dass Anderten zuletzt nicht gewonnen hat, dürfen wir nicht zu leicht nehmen. Die Mannschaft hatte eine Reihe knapper Ergebnisse dabei“, mahnt Schmalfeld, der die Statistik nicht überbewerten will und sein Team in Anderten nicht in der Rolle des Favoriten sieht. „Bei uns muss der absolute Wille zum Siegen wieder vorhanden sein.“

Der TSV Anderten hat im Zentrum seiner 6:0-Deckung großgewachsene Spieler stehen. „Wir sind nicht in der Lage, diese zu überspringen. Wir müssen versuchen, die Deckung der Gastgeber in Bewegung zu bringen, um dann in die Nahtstellen zu stoßen und die Chance in Durchbrüchen zu suchen“, gibt der HSG-Coach seinen Spielern mit auf den Weg. Und er fordert Geduld: „Wir müssen unsere Auslösehandlungen weiterlaufen lassen, wenn die ersten Situationen nicht optimal sind. Das muss jeder verinnerlichen.“ In der Deckung muss die HSG Eider Harde sehr aggressiv nach vorne arbeiten, um die groß gewachsen Schützen nicht in den Nahbereich kommen zu lassen. Dahinter wird schnell geschoben werden müssen, um für den Kreis keine Lücken entstehen zu lassen. Für die HSG gilt es also viel zu beherzigen, um siegreich zu bleiben.

Nicht mit von der Partie wird Torwart Christopher Ehlers sin. Für ihn fährt Steffen Peters mit. Niclas Bartsch wird versuchen, der Mannschaft ein wenig zu helfen. „Wir müssen sehen, wie gut es nach seiner Verletzung schon wieder geht“, will Schmalfeld aber auf keinen Fall ein Risiko eingehen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen