„Licht ausmachen und die Fenster schließen“

23-28223297_23-54885643_1378134428.JPG von
07. Juli 2014, 15:08 Uhr

Wenn sich 115 junge Leute aus aller Welt im Nordkolleg versammeln, dann gleicht das Gelände einem Bienenstock: Überall summt und brummt es. Der Anlass: Die Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik-Festivals (shmf). Kaum angekommen, packen die jungen Leute Cello, Horn und Flöte aus. Sie können es gar nicht erwarten, mit dem Üben zu beginnen. Aus über 5000 Bewerbungen hat das Akademie-Team diese Musiker weltweit ausgewählt.

Gestern wurden die jungen Leute von Akademie-Leiterin Gesine Beck und Nordkolleg-Geschäftsführer Guido Froese willkommen geheißen. Wie in jedem Jahr eine fröhliche Angelegenheit – aber durchaus mit ernsten Tönen. Aber bevor Froese („My name is Guido“) die Regeln auf dem Gelände am Gerhardshain erläuterte, gab es ein wenig Sprachunterricht. „Schleswig-Holstein“ und „Rendsburg“ können für Amerikaner und Spanier wahre Zungenbrecher sein.

„Dies ist eine ruhige Gegend, wenn wir nicht hier sind“, klärte Gesine Beck auf. Der Nordkolleg-Geschäftsführer hatte dann seine Ermahnungen in eine witzige Bilder-Präsentation verpackt. „Jeder von euch weiß, was ein Fenster ist.“ Allgemeines Nicken. Die Bilder zeigen geschlossene Fenster. „So soll es aussehen, wenn ihr übt!“ Alle Grinsen, aber die Botschaft scheint angekommen. Und dass beim Verlassen des Zimmers das Licht gelöscht werden muss, ist jedes Jahr wieder eine wichtige Aussage.

Zugleich mit den Musikern hat das Festival-Betreuungs-Team Einzug gehalten. Es wohnt im Haus im Eingangsbereich. Auch die Lehrer haben ihr Quartier im Nordkolleg aufgeschlagen. Die Dirigenten logieren allerdings im Seehotel Töpferhaus in Bistensee. Und Dirigent Christoph Eschenbach ist Gast der Familie Ahlmann auf dem NordArt-Gelände.

Die Proben unter Eschenbach beginnen am 14. Juli. Programm und öffentliche Termine werden zeitnah in der Landeszeitung bekannt gegeben und sind unter www.shmf.de/oa zu finden. Und irgendwann wird’s einen Film geben, denn ein Arte-Team begleitet die shmf-Orchesterakademie schon seit den Auswahlspielen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen