Wiederholung in Rendsburg : Letzter Akt nach der Wahlpanne

Wahlprofi: Natalia Martynow hilft bei Unklarheiten.
Wahlprofi: Natalia Martynow hilft bei Unklarheiten.

Im Bezirk 5 wird am 4. November neu abgestimmt.

Avatar_shz von
17. Oktober 2018, 20:36 Uhr

Rendsburg | Das Wahlbüro für die Wiederholung der Kommunalwahl am 4. November ist eingerichtet. Seit Montag hält Stadtangestellte Natalia Martynoff im Neuen Rathaus, Raum 009, die Stellung. „Drei Wähler haben schon ihre Stimmen abgegeben, 30 haben einen Wahlschein beantragt.“ Fast 4,5 Prozent der Stadtbevölkerung haben erneut eine Stimme. „Es sind nur die Bürger wahlberechtigt, die im Mai im Wählerverzeichnis standen“, betont Martynow. Durch Wegzüge und Todesfälle sank die Zahl der Wahlberechtigten in den vergangenen sechs Monaten aber um 92 auf 1316.

Hintergrund: Wegen einer Panne bei der Kommunalwahl am 6. Mai (wir berichteten) werden allein im städtischen Wahlkreis 5 die Abstimmungen für die Ratsversammlung und den Kreistag wiederholt. Das bedeutet für die Anwohner von 19 Straßen in den Stadtteilen Altstadt, Königskoppel, Neuwerk und Neuwerk-Süd, Kreishafen, Kanalgebiet-Ost und -West die nochmalige Stimmabgabe an der Urne. Diese steht jetzt im Erdgeschoss des Neuen Rathauses, Am Gymnasium 4, Raum 009, und am Wahlsonntag im Wahllokal in der Heinrich-de-Haan-Schule. Sonst ändert sich nichts.

So treten am 4. November auch dieselben Kandidaten an: Klaus Brunkert (CDU), Ralf Tams (SPD), Brigitte Voß (Grüne), Fritz-Achim Pinkenburg (FDP), Carla Wieczorek (Die Linke) und Jutta Mainusch-Kresinsky (SSW) bei der Wahl zur Ratsversammlung. Für den Kreistag haben sich Kerstin Dreja (CDU), Martin Tretbar-Endres (SPD), Helma Böhmer (Grüne), Hans Kohlmeyer (FDP), Thorsten Uhrbrock (AfD), Leon Weber (Die Linke), Jan Ehrenreich (SSW) und Katarina Klimm (WGK) aufstellen lassen.

Für ein persönliches Gespräch steht Natalia Martynow von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr oder unter Tel. 04331 / 20 61 09 zur Verfügung. Sie händigt auf Antrag die Wahlscheine und Briefwahlunterlagen aus. Den elektronischen Antrag und das schriftliche Formular gibt es unter www.rendsburg.de. Für die Beantragung kann auch das Wahlbenachrichtigungsschreiben genutzt werden, das an jeden Berechtigten versandt wurde. Nach Beantragung der Briefwahlunterlagen im Wahlbüro kann die Stimme dort abgegeben werden. Wer für eine andere Person die Briefwahlunterlagen beantragen oder abholen möchte, benötigt eine Vollmacht.

Das Wahllokal ist am 4. November von 8 bis 18 Uhr in der Heinrich-de-Haan-Schule, Röhlingsweg 60, geöffnet. „Das zeigt auch, wie Demokratie funktioniert“, sagt die Fachbereichsleiterin für Bürgerdienste Andrea Loose. „Wir haben einen Fehler festgestellt und korrigieren ihn jetzt“. Das Wahlergebnis verkündet am 9. November um 10 Uhr der Gemeindewahlausschuss im Sitzungssaal 1 des Alten Rathauses.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen