zur Navigation springen

Internationaler Museumstag : Leidenschaftliche Sammler zeigen ihre Herzstücke

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Von Steinwerkzeugen bis zum 90er-Jahre-Handy: 26 Museen im Kreis öffnen am Sonntag ihre Türen.

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2014 | 18:15 Uhr

Ob es um die Dorfgeschichte geht, alte Handwerkskünste oder die Schifffahrt: Die Museen in der Region bieten den Gästen eine große Vielfalt. Und am kommenden Sonntag, dem Internationalen Museumstag, gibt es für die Besucher jede Menge Extras. Etliche Museen haben besondere Aktionen und Führungen im Angebot. 21 der insgesamt 26 an diesem Tag geöffneten Museen gewähren ihren Besuchern freien Eintritt.

In diesem Jahr steht der Internationale Museumstag unter dem Motto „Sammeln verbindet“ und richtet den Blick auf das Herzstück der Museen: ihre Sammlungen. Der vom Internationalen Museumsrat (ICOM) weltweit jährlich im Mai ausgerufene Tag macht auf die Bedeutung und Vielfalt der Museen aufmerksam. Die Heimat- und Regionalmuseen bis hin zu den großen staatlichen Einrichtungen wurden aufgerufen, beim 37. Internationalen Museumstag mitzumachen.

Für Reinhard Frank als Kulturbeauftragten des Kreises Rendsburg-Eckernförde hat der Museumstag einen hohen Stellenwert. „An diesem Tag können die Besucher Kultur vor Ort erleben, Sachen zum Anfassen entdecken und bekommen tote Gegenstände gezeigt, die durch das Engagement und Ideenreichtum der Museumsmitarbeiter wieder lebendig werden“, resümiert Frank. Als Kulturbeauftragter sei er sehr froh, dass viele kleinere Dorf- und Privatmuseen ehrenamtlich betrieben werden und somit ein breites Spektrum unterschiedlicher Sammlungen gewahrt bleibt.

Zu den offenen Häusern am Sonntag zählt das Elektromuseum Rendsburg. Es hat von 10 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. „Museumsführer in Kostümen der zwanziger Jahre warten auf die Besucher und bieten einen spannenden Rundgang durch die Geschichte der Elektrifizierung Schleswig-Holsteins und der Entwicklung seiner Geräte und Maschinen“, so Museumsbetreiber Winfred Fischera. Sogar das erste Mobiltelefon in Rendsburg aus dem Jahre 1992 ist in einer Glasvitrine zu bewundern. Das Elektromuseum bietet nicht nur eine reine Technikschau, sondern informiert seine Besucher auch über die Lebensbedingungen der Menschen vor dem „Stromzeitalter“. Vier Aktionen hat das Elektromuseum an diesem Tag geplant, etwa die Sonderausstellung „Strom und Medizin“.

Eine ganz andere Ausrichtung hat das Dorfmuseum in Alt Duvenstedt. Eintritt wird nicht verlangt, geöffnet ist von 11 bis 17 Uhr. Alte Gegenstände der Hauswirtschaft, Steinwerkzeuge sowie Exponate der Kriegs- und Nachkriegszeit sind in dem Dorfmuseum beherbergt. In einer Remise im Hintergrund werden Gerätschaften der Landwirtschaft und vom alten Handwerk ausgestellt. Nachbauten eines alten Backofens sowie die Restauration einer historischen Fachwerkhauswand aus dem Jahr 1780 sind Zeugen der Vergangenheit. „Am Museumstag werden wir in dem alten Backofen Butterkuchen für unsere Besucher backen“, kündigt der Museumsleiter Henry Tiedemann an.

Diese Museen haben geöffnet:

Alt Duvenstedt Dorfmuseum, 11 bis 17 Uhr

Aukrug-Bünzen Dat ole Hus,10 bis 18 Uhr, Kurzführungen und Aktionen zum Internationalen Museumstag

Bordesholm Heimatmuseum, 14 bis 17 Uhr, Ausblick auf die Ausstellung „Vom Amtshaus zum Klosterstift – ein Gebäude im Wandel der Zeit“

Brammerau Steenstuv, 9 bis 17 Uhr, Spende von 1 Euro willkommen

Brügge Museum für Erdgeschichte,

10 bis 17 Uhr, Eintritt: 4 / 2 Euro, Exkursion in die nahe gelegene Kiesgrube zum Sammeln von Fossilien, bei schlechtem Wetter: Basteln für Kinder

Eckernförde Museum, 11 bis 17 Uhr, Ausstellungseröffnung mit Arbeiten von Z. Hlinakova und Vorstellung von Lieblingsobjekten der Museumsmitarbeiter

Felm Historische Imkerei, 13 bis 16 Uhr, Spende willkommen

Fockbek Dorfmuseum, 11 bis 17 Uhr

Gettorf Heimatmuseum, 11 bis 16 Uhr,

Ausstellung „Von Herbarien und Kräuterhexen“

Gnutz Museum, 10 bis 18 Uhr, viele Vorführungen, Mausefallenvortrag, kleiner Museumsflohmarkt und Sonderausstellung „Geheime Zeichen auf alten Balken“

Hanerau-Hademarschen Heimatmuseum, 15 bis 18 Uhr

Hohenwestedt Heimatmuseum, 14 bis 17 Uhr, Exponate aus der Bevölkerung

Holzdorf Phonomuseum, 14 bis 18 Uhr

Langwedel Schoolkat, 10 bis 17 Uhr

Molfsee Freilichtmuseum, 9 bis 18 Uhr, Eintritt: 8 / 2 Euro, Ausstellung „Gesammelte Schätze“ und Erlebnisführung „Ehe der Hahn dreimal kräht“

Nienborstel Privatmuseum, 10 bis 18 Uhr

Nortorf Museum, 11 bis 17 Uhr, Schallplattenausstellung, stündliche Führung durch die Apothekenausstellung und Museumsrallye für Kinder

Rendsburg Elektromuseum, 10 bis 17 Uhr, Sonderausstellung „Strom und Medizin“, Vorführung Orchestrion, Filmcafé

Rendsburg Jüdisches Museum, 12 bis 17 Uhr, Eintritt: 4 / 3 Euro, Sonderausstellung „Jüdisches Leben in Schleswig-Holstein“

Rendsburg Museen im Kulturzentrum

10 bis 17 Uhr, Museums-Rallye für Kinder und Druckvorführungen an den historischen Maschinen im Druckmuseum

Rendsburg Museumsstellwerk, 14 bis 17 Uhr, Spende von 1 Euro willkommen

Rendsburg Schifffahrtsarchiv, 14 bis 16 Uhr, Eintritt: 3 / 2 Euro, Sonderausstellung „Verbindung von Dr. Hoop zur Schifffahrt“

Rieseby-Norby Holländer-Galerie-Mühle

14 bis 17 Uhr, Spende willkommen

Schacht-Audorf Heimatmuseum, 10 bis 16 Uhr

Sehestedt Dorfmuseum, 14 bis 16 Uhr

Warder Arche, 10 bis 20 Uhr, Eintritt: 8 / 4 Euro, Sonderaktionen zum Esel-Tag


Die Eintrittspreise gelten für Erwachsene und Kinder. Sonst ist der Eintritt frei. Informationen gibt es unter www.kreis-rendsburg-eckernfoerde.de, www.museum-gnutz.de und www.museumstag.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen