zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Lehrstunde in Sachen Effektivität für den TuS Rotenhof

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Gosch-Elf unterliegt im Duell der Aufsteiger dem FC Kilia Kiel mit 0:5.

Für den TuS Rotenhof gab es im ungleichen Duell der Aufsteiger in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gegen den FC Kilia Kiel erwartungsgemäß nichts zu holen. Mit 0:5 (0:1) fiel die Niederlage in den Augen von TuS-Trainer Thomas Gosch am Ende aber zu hoch aus. Denn gerade in der Anfangsphase dieser Begegnung besaß der Gastgeber durch den lauffreudigen Jascha Potschko (8.) und Robin Grell, nach einem sehenswerten Doppelpass mit Jan-Ole Bruhns (10.), gute Möglichkeiten. Pech nur, dass die Kieler zwischen diesen beiden Minuten dem TuS Anschauungsunterricht in Sachen Verwerten von Chancen erteilten (9.). „Wir machen es dem Gegner immer noch zu leicht, zu ihren Toren zu kommen“, ärgerte sich Gosch nicht nur über das 0:1, als Niklas Lott gedankenschneller reagierte als die gesamte TuS-Defensive.

Fortan bestimmten die Gäste mit eindrucksvollem Tempofußball die Partie, ohne allerdings die ganz große Gefahr vor dem von Stefan Johannsen sicher gehüteten Kasten heraufbeschwören zu können. „Uns gelang es aber auch selbst immer wieder, Akzente nach vorne zu setzten, um zu zeigen, dass wir ebenfalls am Spiel teilnehmen wollen“, lobte Gosch die Offensivbemühungen seiner einsatzfreudigen Elf. Spätestens nach dem 0:2 durch Lukas Michaelis (53.) änderte sich jedoch das Bild. „Ab diesem Zeitpunkt hat man gemerkt, dass meinen Spielern der Glaube an eine Überraschung fehlte“, sah Gosch diese Niederlage früh als besiegelt an.

Als Yannik Jakubowski nach einer Ecke im Strafraum völlig blank stand und mit dem Kopf das 0:3 markierte (66.), ging es schließlich nur noch um die Höhe des Kieler Sieges. „Wir hätten zumindest aber den Ehrentreffer verdient gehabt“, dachte Gosch an den Lattentreffer von Daniel Kohlmorgen (73.) oder der laut Gosch „tausendprozentigen Möglichkeit“ von Harald Giese (88.) kurz vor dem Ende. Stattdessen ließ sich Kilia beim 0:4 (75.) und 0:5 (90.) nicht lange bitten und schraubte das Ergebnis auf eine aus Rotenhöfer Sicht ärgerliche Höhe.

TuS Rotenhof: Johannsen – Schulz (46. Holten), Jöcks, Giese, Bienwald, Heinz, Trost, Potschko (76. Brates), Skoruppa, Bruhns, Grell (69. Kohlmorgen).
SR: Lähn (Hartenholm). – Z.: 140.
Tore: 0:1 Lott (9.), 0:2 Michaelis (53.), 0:3 Jakubowski (66.), 0:4 Reese (75.), 0:5 Gutzeit (90.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen