Fussball : Lehmann will einen anderen OTSV sehen

Begleitschutz: Gegen den BTSV liefen die Osterrönfelder um Sven Dollnick (li.) und Felix Mosebach dem Gegner fast ständig hinterher.
1 von 2
Begleitschutz: Gegen den BTSV liefen die Osterrönfelder um Sven Dollnick (li.) und Felix Mosebach dem Gegner fast ständig hinterher.

Der Coach des Osterrönfelder Fußball-Verbandsligisten fordert gegen Bordesholm mehr Lauf- und Einsatzbereitschaft.

shz.de von
28. September 2013, 07:00 Uhr

Das vergangene Wochenende dürfte auch dem letzten Träumer im Lager des Osterrönfelder TSV die Augen geöffnet haben. Nach der dürftigen Vorstellung beim 0:3 im Derby der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gegen den Büdelsdorfer TSV geht es für den OTSV auch in dieser Saison nur um den Klassenerhalt – nicht mehr und nicht weniger. Das kommuniziert auch Trainer Olaf Lehmann so. „Gut, dass wir schon zehn Punkte gegen den Abstieg geholt haben.“ Die Mängelliste nach dem laut Lehmann „blutleeren Auftritt im Eiderstadion“ war lang und wurde im Training Punkt für Punkt besprochen und aufgearbeitet. „Da war das Feuer drin, das beim BTSV noch gefehlt hat.“ Und so blickt Lehmann dem Heimspiel heute (15.30 Uhr) gegen den TSV Bordesholm optimistisch entgegen. „Ich möchte einen anderen OTSV sehen und ich glaube auch, dass sich die Mannschaft ganz anders präsentieren wird.“

In erster Linie erwartet der OTSV-Coach mehr Einsatz- und Laufbereitschaft als in der Vorwoche. „Wir sind nun mal nicht die filigranste Mannschaft. Wenn dann auch noch die Grundtugenden fehlen, wird es schwer zu bestehen. Das muss jedem klar sein.“ Zudem fordert er eine andere Körpersprache. „In Büdelsdorf gingen nach dem 0:2 sofort die Köpfe runter. Es fehlt ein Spieler, der die Ärmel hochkrempelt und die anderen mitreißt.“ Kritikpunkt Nummer drei waren taktische Fehler. „Nach dem frühen Rückstand kam kein durchdachter Spielzug mehr und wir haben dem Gegner zu viele Kontermöglichkeiten ermöglicht. Das darf gegen Bordesholm nicht wieder passieren.“

Mit dem Tabellensechsten kommt ein spielstarker Gegner an den Bahndamm. Lehmann: „Vielleicht hilft es meiner Mannschaft ja, wenn sich der Gegner nicht nur hinten reinstellt und wir nicht unbedingt das Spiel machen müssen.“ Verzichten muss der OTSV-Coach heute auf Lasse Reimer (Studienfahrt) und Jascha Piotraschke (krank).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen