zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Lehmann will 0:4-Niederlage nicht überbewerten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Schlappe des Osterrönfelder TSV bei der SpVg Eidertal Molfsee fällt zu hoch aus.

von
erstellt am 26.Mai.2014 | 06:40 Uhr

Ärgerlich war sie schon, die 0:4 (0:3)-Auswärtsniederlage des Osterrönfelder TSV bei der SpVg Eidertal Molfsee. Auf Platz elf beendet der OTSV damit die Saison in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost.

Überbewerten aber wollte Trainer Olaf Lehmann die Schlappe auch nicht, denn mit dem, was seine Mannschaft nach dem Seitenwechsel abliefert, konnte er gut leben. „In der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir mithalten können und haben auch einige gute Möglichkeiten gehabt“, sagte er. Leider hieß da schon 0:3 aus Sicht der Gäste. Früh hatte die Spielvereinigung den Erfolg geebnet und war durch Treffer von Louis Schütt (2.), Marvin Blümke (23.) und erneut Schütt (35.) in Front gegangen. „Molfsee gehört für mich zu den besten Teams der Liga, aber bei den Gegentreffern haben wir natürlich auch kräftig mitgeholfen“, so Lehmann.

Wenn unter anderem Tom Jahnke und Bojan Grbavac im zweiten Durchgang konsequenter vor dem Tor gewesen wären, hätte es möglicherweise sogar noch einmal spannend werden können. Aber ein aufmerksamer Tobias Dittmann im Eidertal-Gehäuse war ein ums andere Mal zur Stelle. Nur einmal war auch er geschlagen, doch dem Treffer des OTSV durch Dennis Kock wurde wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verweigert. Stattdessen „klingelte“ es nochmals auf der Gegenseite. Ansgar Bothe verwertete ein Wüllner-Zuspiel in der 75. Minute, um zum 4:0-Endstand einzuschießen.

Osterrönfelder TSV: Galow – Zapfe, Dollnick, Mosebach, Reimer (72. Yalcinkaya) – Müller, Kock – Piotraschke (56. Halver), Jahnke, Burkel (46. Horstmann) – Grbavac.
SR: Schneider (Eggebek). – Zuschauer: 65.
Tore: 1:0 Wüllner (2.), 2:0 Blümke (23.), 3:0 L. Schütt (35.), 4:0 Bothe (75.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen