zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Nord-Ost : Lehmann warnt vor dem RTSV

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost empfängt der Osterrönfelder TSV heute den angeschlagenen Rendsburger TSV zum Derby. Mit einem Sieg könnten die Osterrönfelder in der Tabelle am Lokalrivalen vorbeiziehen.

Fritz Bohla gibt sich keinen Illusionen hin. „Es wird wohl wieder eine Niederlage geben“, sagt der Trainer des Fußball-Verbandsligisten Rendsburger TSV vor dem heutigen Spiel beim Osterrönfelder TSV (15.30 Uhr). Denn nach der dürftigen Vorstellung seiner Elf am Donnerstag beim Büdelsdorfer TSV (1:3) befürchtet der Rendsburger Coach im zweiten Derby innerhalb von drei Tagen einen ähnlichen blutleeren Auftritt.

„Es fehlt eben an allem. Technisch und taktisch ist da nichts. Und auch kämpferisch kam zu wenig. Wenn man sich schon in einem Derby nicht reinhaut, wann dann?“ Da der OTSV zeitgleich einen laut Trainer Olaf Lehmann „bärenstarken Auftritt“ bei der TSG Concordia Schönkirchen (4:1) hinlegte, fällt seinem Team heute zweifelsohne die Favoritenrolle im Nachbarschaftsduell zu. „Das ist mir schnuppe. Ich warne eindringlich davor, den RTSV trotz aller negativer Tendenzen in den vergangenen Wochen zu unterschätzen“, sagt Lehmann, der von der individuellen Klasse des Gegners schwärmt. „Die Rendsburger haben immer noch excellente Fußballer in ihren Reihen. Ein Mustafa Korkmaz oder ein Malte Hehlert kann ein Spiel alleine entscheiden. Wir sind gut beraten, von Beginn an konzentriert zu Werke zu gehen, sonst könnte es ein böses Erwachsen geben.“

Nach wie vor sei der Klassenerhalt trotz des jüngsten Erfolges in Schönkirchen keinesfalls gesichert. Lehmann: „Wir dürfen uns noch nicht zurücklehnen. Die Mannschaften von unten punkten auch regelmäßig. Von daher wäre ein Sieg gegen den RTSV sehr wichtig.“ Dass man im Falle eines Erfolges in der Tabelle am Gegner vorbeiziehen und damit die Nummer eins im Kreis sein würde, wäre zwar ein schöner Nebeneffekt, ist aber für Lehmann nicht die oberste Priorität. „Ich schaue nicht auf die anderen Teams. Es ist mir egal, ob der RTSV, der BTSV oder wir die beste Rendsburger Mannschaft sind. Hauptsache wir steigen nicht ab. Das allein zählt.“ Auch für Bohla. „Für uns geht es nur noch darum, dass wir die Saison unbeschadet überstehen. Zum Glück haben wir schon 34 Punkte auf dem Konto. Das sollte reichen. Viel mehr kommen wohl nicht hinzu. Da muss man kein großer Prophet sein.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert