zur Navigation springen

Handball-Landesliga der Männer : Lebenszeichen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach fünf Niederlagen in Folge feierten die Landesliga-Handballer der HSG Eider Harde II mit dem 29:20 über die SG Wift II einen wichtigen Sieg. Der Büdelsdorfer TSV gewann gegen den Kieler KMTV mit 38:29.

Während sich Aufsteiger Büdelsdorfer TSV gut erholt von der 30:34-Niederlage beim THW Kiel III zeigte und sich mit einem 38:29 (17:15) über den Kieler MTV schadlos hielt, gab die HSG Eider Harde II mit dem 29:20 (12:6)-Erfolg über die SG Wift II nach langer Zeit wieder einmal ein Lebenszeiten in der Handball-Landesliga Mitte der Männer von sich.

Büdelsdorfer TSV – Kieler MTV 38:29 (17:15)

Auch wenn die Abwehr nach Aussage von Spielertrainer Patrick Möller nicht so sicher wie noch zu Beginn der Saison stand, so war wenigstens auf die Torleute Nils Martensen und Per Hansen Verlass. Aber auch sie konnten anfangs nicht die 5:3-Führung der Gäste verhindern. „Wir haben vorne einfach unsere Chancen nicht genutzt“, monierte Möller. Doch das änderte sich schnell. Schon beim 10:9 hatte der BTSV die Nase vorne. Bis zum Seitenwechsel blieb es mit 17:15 eng. Im zweiten Spielabschnitt platzte dann der Knoten. Der BTSV fand nun immer wieder die richtigen Antworten und setzte sich mit Gegenstößen oder aus dem Positionsangriff souverän durch.


Tore für den Büdelsdorfer TSV: Froese (13/6), Böhrnsen (6), Möller (6), Bittrich (5), Skrzypczak (5), Sommerfeldt (3).


HSG Eider Harde II – SG Wift II 29:20 (12:6)

„Wir leben noch“, hieß es von Eider Hardes Kreisläufer Steffen Schütt nach diesem so wichtigen Sieg, mit dem die Gastgeber die „rote Laterne“ an die Neumünsteraner weiterreichten. Gestützt auf einen starken Torhüter Patrick Behrens, der den Gästen einige Rätsel aufgab, zeigte die HSG Eider Harde II eine starke Deckungsleistung. „Wir haben kaum etwas anbrennen lassen“, lobte Schütt. Die 12:6-Führung zur Pause war hochverdient. Im Angriff lief es zwar nicht ganz so rund, doch die HSG Eider Harde verließ sich dabei ganz auf die Ideen der drei eingesetzten Jugendspieler. Vor allem Georg Rohwer fand immer wieder gute Lösungen und brachte seine Mitspieler in gute Wurfpositionen.

Tore für die HSG Eider Harde: Rohwer (9), Weigmann (6), Stolley (5), Claußen (3), Feige (2), Kotowski, Bock, Langholz, Böhrnsen (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen