zur Navigation springen

90. Geburtstag : Lebensfreude hält Karla Golomb jung

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Vor dem Alter muss man keine Angst haben. Karla Golomb ist dafür das beste Beispiel: „Ich liebe das Leben, und ich will leben“, sagt sie.

Putzmunter und adrett gekleidet sitzt sie in ihrem Lieblingssessel im Wohnzimmer. Weiße Bluse, gemusterte Jacke, Schal, die weißen Haare frisiert, die Nägel lackiert. Nur der kleine gelbe Anstecker mit den drei schwarzen Punkten am Revers ihrer Bluse verrät, dass sie nicht mehr so gut sieht. Heute wird Karla Golomb 90 Jahre alt. „Damit habe ich nicht gerechnet“, sagt sie und lächelt. „Ich bin glücklich. Ich liebe das Leben und will leben.“

Am 5. April 1927 wurde Karla Golomb als Karla Bleeg in Rendsburg geboren. Eines von sieben Kindern. Ihr Vater war Deutscher, ein enterbter Großhandelskaufmann, ihre Mutter Dänin. Verheiratet waren sie nicht. „Ich hatte eine wunderbare Kindheit“, sagt Karla Golomb. Den Krieg erwähnt sie nicht. Sie besuchte die Lornsenschule, dann die Christian-Timm-Schule. Nach der Schulzeit ließ sie sich in Büsum zur Hotelfachfrau ausbilden, zurück in Rendsburg arbeitete sie als Kellnerin.

Ihre große Liebe, einen englischen Offizier, der in der Eiderkaserne stationiert war, heiratete sie nicht. Sie hätte dafür nach England gehen müssen, wollte aber ihre Mutter nicht im Stich lassen. Im Nachtlokal „Blauer Engel“ lernte sie ihren späteren Mann Günter Golomb kennen, brachte ihm das Tanzen bei. Sie heirateten, bekamen sieben Kinder, zogen nach Idar-Oberstein in Rheinland-Pfalz und führten dort zwölf Jahre lang zwei Lokale. Doch dann wurde ihr Heimweh zu groß. 1994 kamen sie zurück in den Norden, fanden eine Wohnung in Hohn.

Karla Golomb war ein paar Jahre lang Saxophonistin im Stadttheater, trieb viel Sport, lief die Strecke vom Hotel Conventgarten bis zur Fähre nach Breiholz immer zu Fuß. 2007 starb ihr Mann. „Ich habe Höhen und Tiefen gehabt in meinem Leben“, sagt sie, blickt zurück auf ein erfülltes Leben. „Aber ich hatte immer Glück. Ich war nie ernsthaft krank.“ Weil sie nicht mehr gut sieht, nimmt sie Hilfe beim Einkaufen und im Haushalt an. Kochen tut sie selber. Sie hört auch gerne Nachrichten, will wissen, was in der Welt passiert. Und sie liebt Musik. Wenn in der Fernsehsendung „Die Feste“ mit Florian Silbereisen die alten Schlager gespielt werden, singt sie immer mit. „Ich tanze auch noch“, sagt sie, steht auf und macht ein paar Schritte vor.

Ihren 90. Geburtstag feiert Karla Golomb mit der Familie und Freunden. Sie freut sich darauf. „Vor allem freue ich mich, dass die Kinder kommen“, sagt sie. Sie hat 16 Enkel und fünf Urenkel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen