zur Navigation springen

Weltrekord am Nord-Ostsee Kanal : Längste Bank: Rendsburg hat seinen Rekord zurück

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit einer Länge von 575,75 Metern haben die Rendsburger sich den Rekord zurückgeholt. 781 Kinder feierten dieses Ereignis am Freitag am Kanal.

von
erstellt am 20.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Rendsburg | Es ist geschafft, der Rekord ist zurück in Rendsburg: Die längste Bank der Welt steht wieder am Nord-Ostsee-Kanal. Am Freitagvormittag strömten zahlreiche Schulen und Kindergärtnern ans Kanalufer, um auf der 575,75 Meter langen Holzbank Platz zu nehmen und den Rekord zu feiern.

Fast eine Stunde dauerte es, bis die aufgeregten Kinder mit Äpfeln, Getränken und Luftballons versorgt waren und Olaf Kuchenbecker vom Rekord-Institut für Deutschland mit seinem Messgerät die Bank entlang laufen konnte. Gespannt beobachteten die Schulklassen und Kita-Gruppen den Rekord-Richter bei seiner Arbeit. Der Jubel war groß, als Kuchenbecker nach zehn Minuten Fußmarsch am Ende der Bank auf Bürgermeister Pierre Gilgenast stieß, und er ihm zu dem neuen Weltrekord gratulierte. Zur Feier ließen die 781 Kinder Luftballons in den Himmel steigen.

Den Titel musste sich Rendsburg hart zurückerkämpfen. Denn bereits vor 25 Jahren hatte die Stadt diesen außergewöhnlichen Rekord aufgestellt. Doch 2007 legten die Thüringer nach und präsentierten bei der Bundesgartenschau in Ronneberg eine 49 Meter längere Bank. Doch das wollten die Rendsburger nicht auf sich sitzen lassen, eine Verlängerung der alten Bank musste her. Mit der Unterstützung von Tischlereien und Baufirmen aus der Region konnte die Bank um noch einmal 74,22 Meter verlängert werden – also fast 25 Meter mehr als beim Thüringischen Modell.

Für viele der Schulen und Kitas war der Rekordversuch ein willkommener Ausflug bei strahlendem Sonnenschein. „Wir sind zu Fuß hergekommen“, erzählte Michaele Telemann vom Waldorfkindergarten. „Das ist ein großer Spaß für alle.“ Für Ilse Eckstein, Klassenlehrerin an der Schule Neuwerk, war der Termin Pflicht: „Unsere Schule war schon vor 25 Jahren dabei und wir sind hier ja direkt um die Ecke. Da muss man bei solch einer Aktion mitmachen“, sagte sie. Dass jedes Kind eine Rekordurkunde bekommt, freue sie besonders.

Für den geplanten zweiten Weltrekord hat es gestern allerdings nicht mehr gereicht. Vor 25 Jahren waren es 1594 Kinder, die auf der Bank Platz genommen hatten, gestern waren es 813 Kinder weniger. Enttäuscht zeigte sich darüber aber keiner, die Freude über den einen Rekord überwog: „Das ist ein super Gefühl und toll für die Stadt Rendsburg“, sagte Gilgenast. Zum Werben sei solch ein Titel sehr gut geeignet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen