zur Navigation springen

Kurzarbeit bei Hobby : Kurzarbeit im Hobby-Werk

vom

Die Absatzkrise bei Wohnwagen erfasst nun auch den Weltmarktführer: Nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall wird das Unternehmen Hobby in Fockbek voraussichtlich noch in diesem Jahr Kurzarbeit beantragen.

Die Absatzkrise bei Wohnwagen erfasst nun auch den Weltmarktführer: Nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall wird das Unternehmen Hobby voraussichtlich noch in diesem Jahr Kurzarbeit beantragen. Wie viele der rund 1000 Mitarbeiter am Stammsitz Fockbek davon betroffen sein werden, ist offen. „Kurzarbeit ist zur Sicherung der Arbeitsplätze unumgänglich“, sagte Kai Petersen, Bevollmächtigter der IG Metall Rendsburg.  Betriebsbedingte Kündigungen habe man nach  „konstruktiven Gesprächen“ mit der Geschäftsführung vermeiden können. Hauptproblem für das Hobby-Wohnwagenwerk sind starke Rückgänge im Auslandsgeschäft. Vor allem die Märkte in Südeuropa leiden unter der Euro-Krise. Erfolgreich ist Hobby nach wie vor mit Reisemobilen.  Die Hobby-Geschäftsführung wollte sich nicht äußern.höf

zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2013 | 11:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen