Jugendhandball : Kuhrts Ansprache wirkt

Mit 13 Treffern war Jarno Mumm (rotes Trikot) erfolgreichster Hohner Schütze beim Sieg über den AMTV Hamburg.
Mit 13 Treffern war Jarno Mumm (rotes Trikot) erfolgreichster Hohner Schütze beim Sieg über den AMTV Hamburg.

In der Pause weckt der Trainer der B-Jugend-Handballer der HSG Hohn/Elsdorf seine Spieler auf.

Avatar_shz von
18. März 2014, 06:00 Uhr

Mit einem deutlichen 31:20 (13:11)-Sieg setzten sich die A-Jugend-Handballerinnen des TSV Owschlag im Schleswig-Holstein-Derby der Handball-Oberliga gegen den MTV Herzhorn durch und haben sich mit diesem Sieg erst einmal vom Tabellenende gelöst. Weniger erfolgreich verlief das Heimspiel der HSG Fockbek/Nübbel gegen den Tabellenvierten JSG Alsteral/Norderstedt. Das Team von Trainer Reiner Heldt musste sich mit 20:33 (7:16) geschlagen geben.

Eine drohende Niederlage konnte die männliche Jugend B der HSG Hohn/Elsdorf gegen den AMTV Hamburg gerade noch abwenden. Am Ende konnte die HSG das Spiel mit 30:26 (11:17) für sich entscheiden.

Weibliche Jugend A
TSV Owschlag – MTV Herzhorn 31:20 (13:11)

„Wir haben endlich wieder einen klaren Sieg eingefahren“, atmete Owschlags Trainerin Hilke Obelöer auf. Dennoch war sie nicht völlig zufrieden: „Es fehlte die nötige Anspannung und auch unsere Fehlerquote war einfach zu hoch.“ Besonders in der ersten Halbzeit fanden die Owschlagerinnen nicht ins Spiel, und so lagen sie gegen die mit nur sieben Feldspielerinnen angereisten Gäste zunächst mit 4:7 (13.) zurück. Erst kurz vor der Pause stabilisierte sich die bis dahin wackelige Deckung des TSV, und die Gastgeberinnen gingen schließlich mit einer Zwei-Tore-Führung in die Kabine (13:11).

Ganz anders verlief das Spiel nach dem Seitenwechsel. „Das war eine deutliche Steigerung, und so haben wir dann auch in der Höhe verdient gewonnen“, zeigte sich Trainerin Obelöer versöhnlich und war zumindest mit Durchgang zwei zufrieden.

TSV Owschlag: Brudniok, Weiß – Kubat, Meenke (2), Tams, Delfs (2), Frahm (2), Behrend (9/1), Steffek (3), Brandt (4), Clausen (4/2), Glaser (1), Stachowski (4).

HSG Fockbek/Nübbel – JSG Alsteral/Norderst. 20:33 (7:16)

Die körperliche Unterlegenheit der Gastgeberinnen wirkte sich frühzeitig aus. „Wir sind zwar gut ins Spiel gekommen, doch mit zunehmender Spieldauer konnten die Gäste viele Bälle erobern und sich über Gegenstöße bis zur Pause deutlich absetzen“, erklärte Fockbek/Nübbels Trainer Reiner Heldt. Bereits zur Pause war die Partie quasi entschieden. Im zweiten Durchgang schaffte es Fockbek/Nübbel über weite Strecken, die Führung der Gäste nicht weiter anwachsen zu lassen. „Erst in den letzten Minuten konnte die JSG den Vorsprung auf 13 Tore ausbauen“, sagte Heldt. Seinem Team ging am Ende einfach die Kraft aus, um weiter dagegenzuhalten.

HSG Fockbek/Nübbel: Holz, Goldmann – Imme (1), Stolley, Benthien, Lutz, Kurbjuhn (1), Shala (4) Ohm (6), Jacob, Ruge (2), Gröschler (1), Sass, Schneider (5).

Männliche Jugend B
HSG Hohn/Elsdorf – AMTV Hamburg 30:26 (11:17)

„Wir hatten uns viel vorgenommen, aber besonders in der ersten Halbzeit haben wir nichts davon umgesetzt“, monierte HSG-Trainer Thore Kuhrt. So verlief die Partie zunächst anders als erwartet. „Ich habe bei meiner Mannschaft die nötige Einstellung vermisst“, war Kuhrt sauer, als sein Team beim Seitenwechsel mit 11:17 zurücklag. In der Halbzeitpause wurde er dann richtig laut. Die Ansprache reichte, um den Hebel rechtzeitig umzulegen. Beim 20:20 erzielte Hohn/Elsdorf den Ausgleich. Gestützt auf einen starken Christopher Ehlers im Tor und die nun starken Angriffsleistungen von Georg Rohwer und Jarno Mumm ging die HSG beim 24:23 erstmals in Führung und erkämpfte in den letzten Minuten den 30:26-Erfolg.

HSG Hohn/Elsdorf: S. Peters, Ehlers – Rohwer (4/1), Feige (1/1), Kock. B. Claußen (1), M. Claußen (4), Fröhlich (1), Nobiling, Mumm (13/2), Lausch, Bartsch (4), Ahrendt (2).
 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen