Halloween : Kürbisse, Vampire und Zombies

Neugierig beobachtet: Das „Ding aus dem Sumpf“ zog die Aufmerksamkeit zahlreicher Besucher auf sich.
1 von 5
Neugierig beobachtet: Das „Ding aus dem Sumpf“ zog die Aufmerksamkeit zahlreicher Besucher auf sich.

Im Rahmen einer Halloween-Aktion eroberten an zwei Tagen Geisterwesen und Dämonen den Tierpark Arche Warder. Mit dem Spukexpress konnten die Besucher durch den Park fahren. Echte Kürbis-Laternen durften die Kinder selbst basteln und mit nach Hause nehmen.

shz.de von
01. November 2013, 10:32 Uhr

Einen geisterhaften Wald mit Kürbissen und schaurigen Spinnenweben, in dem sich allerlei furcht einflößende Kreaturen, Monster und Vampire tummelten, erlebten die Besucher des Tierparks Arche Warder während der Halloween-Spuknacht und der Halloween-Kostümparty. An zwei Tagen durften sich Kinder aber natürlich auch deren Eltern nach Herzenslust gruseln und bei zahlreichen Aktionen den Kobold oder die Hexe in sich entdecken.

Wer schon immer einmal einen Zaubertrank zubereiten, einen schaurigen Kürbis schnitzen, auf einem Hexenbesen reiten oder mit dem „Spuk-Express“ durch den zum Geisterwald umfunktionierten Tierpark fahren wollte, war genau richtig in der Arche Warder. Rund um das Haus der Natur bot sich den großen und kleinen Besuchern gruseliger Platz mit verschiedenen Spielen und Aktivitäten. Zahlreiche Mitarbeiter hatten sich zudem maskiert, und bevölkerten die unheimlich fröhliche Szenerie als Vampire, Zombies und andere Kreaturen der Nacht. Besondere Beachtung fand augenscheinlich das „Ding aus dem Sumpf“, das der Figur „Swamp Thing“ eines amerikanischen Comicverlages nachempfunden war. Als die Sonne am späten Nachmittag am Horizont verschwand, erwachte der umliegende Wald zu gespenstischem Leben. So wurde es Zeit für den „Spuk-Express“, mit dem sich die Gäste der Arche ihren Weg vorbei an flackernden Kürbissen und Fackeln sowie in der Dunkelheit verborgenen Wesen bahnen konnten. Ganz Mutige hatten auch die Möglichkeit, diesen Weg im Rahmen einer Nachtwanderung zu Fuß zurückzulegen.

Der zweite Tag der Halloween-Veranstaltung stand ganz im Zeichen eines Kostümfestes. Die besten Verkleidungen wurden prämiert und mit Preisen bedacht. Zudem konnten echte Halloween-Laternen gefertigt werden, die die Kinder später mit nach Hause nehmen durften.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen