zur Navigation springen
Landeszeitung

21. August 2017 | 08:42 Uhr

Kühlkette gesichert

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Neuer Gefrierschrank für die Hohenwestedter Tafel

Dass sich die Hohenwestedter Tafel einen neuen Gefrierschrank leisten konnte, hat sie all den Kunden der Lidl-Märkte zu verdanken, die bei der Leergutabgabe den Pfandspendenknopf drücken. Über 5700 Pfandautomaten in rund 3300 Lidl-Filialen sind so ausgerüstet, dass die Kunden per Knopfdruck entscheiden können, ob sie einen Teilbetrag oder den gesamten Pfandbetrag zugunsten des Bundesverbands Deutsche Tafel spenden möchten.

Die Spendenbeträge aller Lidl-Automaten werden zunächst an den Bundesverband Deutsche Tafel überwiesen, der das Geld treuhänderisch verwaltet und Projekte für die Weitergabe der Mittel ausschreibt. Alle Tafeln, die Mitglied im Bundesverband sind, können sich um die Spendengelder bewerben. Wird ein Antrag vom dafür zuständigen Kuratorium bewilligt, leitet der Bundesverband das beantragte Geld an die lokalen Tafeln für deren Projekte weiter.

„Ein Viertel der Projektkosten muss man als Tafel selbst tragen, 75 Prozent wird über die Lidl-Pfandspende finanziert“, weiß Margrit Steiner, die zum wiederholten Mal mit einem Antrag im Projektbereich „Lebensmittelkühlung“ (daneben gibt es auch die Bereiche „Kinder/Jugendliche“, „Senioren/kranke/behinderte Menschen“ und „Nachhaltigkeit“) erfolgreich war. Sieben Kühl- und Gefrierschränke für die Tafel im Keller des Hohenwestedter Thomashauses wurden in den vergangenen Jahren bereits von der Lidl-Pfandspende bezuschusst. „Wir brauchten aber nun unbedingt noch einen Gefrierschrank“, erläutert Margrit Steiner, „und zwar ein Modell, wo man eine ganze Palette Pizza unterbringen kann.“ Das Kuratorium des Bundesverbands Deutsche Tafel bewilligte 4200 Euro für die Anschaffung des gewünschten Gefrierschranks.

„Mit dieser Kühltechnik können wir die Aufbewahrung kühlpflichtiger Waren gewährleisten“, erklärt Margrit Steiner, „so ist die Qualität der gespendeten Lebensmittel garantiert.“ „Mit der Pfandspende können die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus gezielt finanziell gefördert werden“, sagt Katja Löwe, die Beauftragte für Mitarbeiter und Soziales der Lidl-Regionalgesellschaft Wasbek, „dass unsere Kunden dies in einem so großen Umfang unterstützen, ist für uns eine großartige Bestätigung unserer Zusammenarbeit.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen