zur Navigation springen

Warder : Kühe füttern und Stockbrot backen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Gemeinschaftsgefühl stärken: 55 Flüchtlinge aus Büdelsdorf genossen einen entspannten Tag im Tierpark Arche Warder.

Der zehnjährige Kamran aus Afghanistan fütterte die Riesen-Brahma-Hühner. Sein Bruder Israr (9) stand im Gehege der Landschafe, die ihm aus der Hand fraßen. Die beiden Jungen genossen den Ausflug in den Tierpark „Arche Warder“ ebenso wie die insgesamt 55 Flüchtlinge aus Büdelsdorf.

Ehrenamtliche Helfer aus Büdelsdorf hatten die Fahrt mit dem Bus nach Warder am Mittwochnachmittag organisiert. Die Erlebnispädagogin Ina Ziegler übernahm die Führung durch den Tierpark. Sie hatte einen Bollerwagen mit Brot und Tierfutter bereitgestellt, mit dem die Gruppe von Gehege zu Gehege zog. Riesen-Brahma-Hühner, Turopolje-Schweine, Waldschafe und Ungarische Steppenrinder wurden auf dem Rundweg besucht und mit Futter versorgt.

Danach traf sich die Gruppe auf dem Grillplatz des Tierparks. Hier konnten die Kinder Stockbrot backen, bevor gemeinsam gegrillt wurde. „Der Nachmittag im Tierpark und das Zusammensein am Grill war ganz toll“, freute sich die ehrenamtliche Betreuerin Lara Tinsen. Es habe sich ein richtiges „Wir-Gefühl“ entwickelt. „Die Frauen haben beim Stockbrot backen geholfen, und die Männer haben Tische und Bänke geschleppt. Alle haben sich als Gruppe gefühlt, die zusammen etwas gemacht hat.“

„Hier herrscht eine ruhige, gute Atmosphäre“, freute sich der Bürgervorsteher Horst Eckert. „Der Besuch im Tierpark ist eine gelungene Aktion.“ Eine von vielen Aktionen, die ehrenamtlich für die „Neu-Büdelsdorfer“ gestartet wurden. So geben Angela Postler, Hanna Storm, Barbara Bonnes und Randi Melander jeden Mittwoch Deutschunterricht für Erwachsene. 18 bis 20 Männer und Frauen besuchen den Kurs.

Einmal im Monat findet auch das „Kochen ohne Grenzen“ statt. In der Küche des Awo-Hauses für soziale Dienste werden dann Gerichte aus den Heimatländern der Flüchtlinge zubereitet und danach gemeinsam gegessen.

In Vorbereitung ist eine Fahrradwerkstatt. Diese soll im Keller des Awo-Hauses eingerichtet werden. Ein pensionierte Fachmann will dort Fahrräder herrichten und sie den Flüchtlingen zur Verfügung stellen, damit sie künftig mobil sind.

In Büdelsdorf leben zurzeit 93 Flüchtlinge. 55 von ihnen, ein Großteil davon Kinder, nahmen an dem Ausflug nach Warder teil. Die Fahrt wurde durch Spenden finanziert.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen