zur Navigation springen

Deutscher Dackel : Krumme Beine auf dem Laufsteg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Er ist klein, hat krumme Beine, aber ein freundliches Wesen: der Dackel. Der Vierbeiner hat viele Fans. Der Kieler Teckelklub lädt zu einer Zuchtschau in Bredenbek ein.

Sie trippelten schon über Laufstege, als es noch keine Casting-Shows gab: Rauhaar-, Langhaar- oder Kurzhaar-Dackel (in der Jägersprache Teckel) müssen viel lernen, wollen sie die amtliche Zuchtzulassung erhalten. Am Sonntag, 16. Februar, können die Vierbeiner ihre Qualitäten unter Beweis stellen: Die Gruppe Kiel I im Deutschen Teckelclub 1888 bietet Züchtern und Liebhabern reinrassiger Teckel in Krey’s Gasthof in Bredenbek die Gelegenheit, ihre Lieblinge einem Ausstellungsrichter zur Beurteilung vorzustellen.

Der Dackel ist als deutsches Wahrzeichen legendär. Nach einer kurzzeitigen Flaute steigen mittlerweile die Zahlen der Welpen wieder. Der Kleine mit den kurzen, krummen Beinen hat sich seinen Platz in der Top-Ten-Liste der beliebtesten deutschen Hunde zurück erobert. Vereine berichten über einen neuen Zulauf.

Der Vierbeiner mit dem berühmten Dackelblick hat auch immer wieder Prominente fasziniert. Picasso nahm seinen „Lump“ mit ins Atelier und Wilhelm II. schenkte seinem „Erdmann“ einst ein eigenes Hundegrab. Und als 1993 der damalige Hofhund „Zenobie“ von Dänemarks Königin Margrethe spurlos verschwand, rief Majestät zur Hilfe auf, worauf mehrere hunderte Landsleute tagelang mit Würstchen wedelnd in den Wäldern nach dem Tier suchten – vergebens.

Aber warum entscheidet man sich für einen Dachshund? „Er eignet sich sowohl für die Familie als auch als Jaghund“, verraten die Mitglieder der Kieler Gruppe im Teckelklub. Die regionale Gemeinschaft wird geleitet von Thomas Kwaterski aus Owschlag. Der Hund sei nicht so groß und damit auch in kleineren Wohnungen zu halten.

Wer den Waldi züchten möchte, muss gewisse Standards erfüllen: Gangart, Rute (Schwanz), Gebiss und Körperbau werden am Sonntag in Bredenbek bewertet. Die Schau soll dazu dienen, festzustellen, ob die Tiere den Rassekennzeichen entsprechen.

Die Rasse wurde ursprünglich speziell für die Bau-Jagd gezüchtet. Der Teckel soll den Fuchs oder Dachs aus dem Bau jagen. Furchtlos kriecht der Kleine dafür in die Bauten – und muss nicht selten wieder ausgebuddelt werden.



> Öffentliche Zuchtschau mit Juniorhandling des Deutschen Teckelklubs, Gruppe Kiel, Sonntag, 16. Februar, ab 10 Uhr, Bredenbek, Krey’s Gasthof.

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen