zur Navigation springen

Handball-Oberliga der Frauen : Kropperinnen sinnen beim THW Kiel auf Revanche für das Remis im Hinspiel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Zum Rückrundenauftakt in der Handball-Oberliga der Frauen muss Tabellenführer HSG Kropp/Tetenhusen am Sonntag (13.30 Uhr) beim THW Kiel antreten. Im Hinspiel hatten die Kropperinnen beim 26:26 überraschend einen Punkt abgegeben.

Mit der Lupe muss man suchen, um die Flecken auf der nahezu weißen Weste der HSG Kropp/Tetenhusen zu finden. In 13 Spielen der Hinrunde sammelten die Oberliga-Handballerinnen nur drei Miese ein. Eine Niederlage gegen Altenholz und ein Unentschieden gegen den THW Kiel musste der Tabellenführer (23:3 Punkte) akzeptieren. Das Remis datiert vom 1. Spieltag. Am morgigen Sonntag bekommt die Mannschaft von Lena Leptien und Dirk Schlegel endlich die Chance, Revanche zu nehmen.

Das Hinspiel gegen den THW stand unter keinem guten Stern, war doch Chefcoach Randolf Weyland nur drei Tage zuvor aus dem Amt gejagt worden, nachdem es Unstimmigkeiten zwischen Team und Trainer gegeben hatte. Offenbar ließen sich die HSG-Spielerinnen davon beeindrucken. „Wir haben damals schlecht gespielt“, erinnert sich Leptien. Das soll morgen besser werden.

Zur ungewohnten Mittagszeit, wenn Mutti den Sonntagsbraten auftischt, muss das Team um 13.30 Uhr in der Helmut-Wriedt-Halle antreten. „Der THW ist heimstark. Das wird eine ganz schwere Aufgabe“, weiß Lena Leptien, die morgen alleine coachen muss. Immerhin hat die Zebraherde in eigener Halle den TSV Ellerbek in die Schranken gewiesen. Augenscheinlich kommt nicht jedes Team mit den Umständen in Kiel zurecht. Die Landeshauptstädterinnen haben sich interessanterweise darauf geeinigt, dass bei ihren Heimspielen keine Backe benutzt werden darf. Bemerkenswert, haben doch die Bundesliga-Profis des THW jahrelang die Helmut-Wriedt-Halle zentnerweise mit Hartwachs malträtiert. Und auch die Drittliga-Handballer des THW II greifen bei ihren Spielen und im Training zum Kleber. „Wir haben uns schon vorletzte Saison darüber aufgeregt. Diesmal ist uns das Wachsverbot egal. Wir haben auch gegen Jörl ohne Backe gewonnen. Wir haben bewiesen, dass wir das können“, unterstreicht Leptien. Sie kann in Kiel auf ihren kompletten Kader zurückgreifen. Alle Spielerinnen sind fit, um den Vorsprung von drei Punkten auf Platz zwei zu verteidigen.

Ziel der Kropperinnen ist ganz klar die Meisterschaft und der Aufstieg in die 3. Liga. Dafür wollen sie alles tun – auf und neben dem Spielfeld. Wie die Landeszeitung berichtete, will das Team selbst mithelfen, seinen Aufstiegstraum wahr werden zu lassen. Mit verschiedenen Aktionen soll das nötige Kapital angehäuft werden. Wie konkret das geschehen soll, steht noch nicht fest. Leptien: „Wir werden in den nächsten Wochen viele Gespräche führen.“ Zunächst liegt die Konzentration aber auf der Revanche gegen den THW Kiel.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen