zur Navigation springen

Handball : Kropperinnen reisen zum Spitzenspiel

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die HSG muss sich in der Handball-Oberliga HH/SH der Frauen beim Tabellenführer ATSV Stockelsdorf steigern.

shz.de von
erstellt am 19.Okt.2013 | 16:30 Uhr

Vier Wochen Punktspiel-Pause liegen hinter den Oberliga-Handballerinnen der HSG Kropp/Tetenhusen. Vier Wochen Zeit, in denen sie sich intensiv auf den aktuellen Klassenprimus ATSV Stockelsdorf vorbereiten konnten. Die große Frage: War die Pause förderlich oder ist der Rhythmus flöten gegangen? Die Antwort muss die HSG heute Abend (19.30 Uhr) in Stockelsdorf geben.

Zuletzt feierten die Kropperinnen zwei ganz lockere Siege gegen Niendorf/Wandsetal und Tarp. Und heute? Erster gegen Zweiter. Die HSG mit einem Miesen auf dem Konto will dran bleiben am verlustpunktfreien Spitzenreiter. Verlieren die Gäste, hätten die Stockelsdorferinnen schon drei Punkte Vorsprung. Genau das will Trainer Dirk Schlegel verhindern. Der Kontakt nach ganz oben darf nicht abreißen. Die erste Hürde haben die HSG-Handballerinnen noch vor dem Anpfiff zu nehmen. Die Anfahrt über den Nord-Ostsee-Kanal verspricht abenteuerlich zu werden. Jedes Wochenende bilden sich Blechlawinen vor der Rader Hochbrücke und dem Rendsburger Kanaltunnel. Irgendwie muss sich der Kropper Express durch eines dieser Nadelöhre zwängen.

Wenn das geschafft ist, wartet die weitaus schwierigere Aufgabe auf die HSG. Gleich eine Handvoll Spielerinnen mit Zweitliga-Erfahrung gehören zum ATSV-Kader. Die Gastgeberinnen sind mit großen Ambitionen in die Saison gestartet. Es ist kein Prophet vonnöten, um vorherzusagen, dass Stockelsdorf am Saisonende einen der vorderen Plätze in der Tabelle einnehmen wird. Gut denkbar, dass dabei Meisterschaft und Aufstieg herausspringen.

Zu den Lieblingsgegnern der Kropperinnen zählt der ATSV wahrlich nicht. In der vergangenen Spielzeit kassierte die HSG eine empfindliche 17:31-Klatsche in Stockelsdorf. „Gegen Tarp haben wir zwar gewonnen, aber unsere Leistung war höchstens Mittelmaß. In Stockelsdorf müssen wir uns zwingend steigern“, fordert Schlegel. Mit einer Kaffeefahrt-Einstellung erlebe seine Mannschaft mit hoher Wahrscheinlichkeit eine weitere Klatsche: „Wenn wir jedoch das abrufen, war wir können, haben wir eine gute Chance.“ Alle zwölf Kropper Spielerinnen sind fit.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen