Fussball : Kropper Aufwärtstrend hält an

Dynamisch am Gegenspieler vorbei: Kropps Maximilian Petersen (li.) ist schneller als  Teyi Lawson-Body.
Dynamisch am Gegenspieler vorbei: Kropps Maximilian Petersen (li.) ist schneller als Teyi Lawson-Body.

In der Fußball-Schleswig-Holstein-Liga feiert der TSV mit dem 1:0 gegen Aufsteiger Schilksee den dritten Sieg in Folge.

Avatar_shz von
03. November 2013, 23:24 Uhr

Der TSV Kropp schreitet in der Fußball-SH-Liga weiter voran. Gegen den Klassenneuling TSV Schilksee gewann die Mannschaft von Dirk Asmussen knapp mit 1:0 (0:0). Dank des dritten Erfolgs in Serie verbesserte sich Kropp auf den sechsten Platz.

Der Dauerregen der letzten Tage hatte dem Platz im Kropper Stadion ordentlich zugesetzt, das tiefe Geläuf forderte von den Akteuren den Einsatz sämtlicher Kraftreserven. Dass schlussendlich die Gastgeber das bessere Ende für sich hatten, kommentierte Co-Trainer Martin Schmidt wie folgt: „Schilksee war ein guter Gegner, der uns alles abverlangt hat. Hätten wir allerdings unsere Konter im zweiten Durchgang besser ausgespielt, wäre die Partie vorzeitig entschieden gewesen. So mussten wir uns am Ende bei Torhüter Philipp Reinhold bedanken, der mit riesigen Reflexen den Ausgleich verhindert hat.“

Damit spielte Schmidt auf die atemberaubende Szene an, die sich in der Nachspielzeit dieser gutklassigen Partie zutrug. Nach einem Eckball der Gäste lenkte Reinhold zunächst den Kopfball von Sebastian Klimmek per Glanzparade an die Latte, um dann auch noch den Nachschuss von Peter Schyrba aus Nahdistanz mit letztem Einsatz zu parieren.

Diese Aktion rang auch dem frisch inthronisierten Gäste-Trainer David Lehwald – er löste in der Woche den geschassten Miki Mladenovic ab – höchsten Respekt ab: „Das war schlichtweg überragend. Meine Mannschaft hätte sich mit dem Ausgleich den verdienten Lohn abholen können, leider hat Reinhold wie schon zweimal zuvor sehr stark gerettet. Nach den gezeigten Leistungen hätten wir mindestens ein Unentschieden verdient gehabt.“

Kropp begann die Partie mit einer guten Spielanlage und hatte zunächst deutliche Feldvorteile. Allein Torchancen waren Mangelware, so waren Schüsse aus der Distanz von Jörn Vogt (15.) sowie Robin Ziesecke (40.) die einzigen Aufreger seitens der Gastgeber. Die beste Gelegenheit der ersten Hälfte hatte indes der TSV Schilksee, der nach rund einer halben Stunde zusehends „Nadelstiche“ zu setzen vermochte. Der starke Moses Ogodogbo scheiterte jedoch freistehend an Reinhold (35.).

Unmittelbar nach Wiederbeginn bekamen die rund 120 Zuschauer das Tor des Tages zu sehen. Nach Vorarbeit von Kapitän Finn Matthes drosch Finn Langkowski das Leder mit einem knallharten Drehschuss von der Strafraumgrenze in die Maschen – ein sehenswerter Treffer (50.). Nachfolgend wurde Schilksee offensiver, so dass die Asmussen-Elf mehr Raum für Konter bekam. Doch Yannick Sievers, Robin Ziesecke und Anton Merz verpassten allesamt die mögliche Entscheidung. Auf der Gegenseite tauchte Sebastian Klimmek frei vor Reinhold auf, konnte diesen jedoch nicht überwinden (76.).

Beide Teams kämpften in der Schlussphase um jeden Zentimeter des arg strapazierten Rasens, die Partie wurde hektischer und Schiedsrichter Bornhöft musste mehrfach den gelben Karton zücken. Der Ausgleich der Gäste in besagter Nachspielzeit hätte somit durchaus zur Dramaturgie dieser Partie gepasst, allein Hauptdarsteller Philipp Reinhold hatte etwas dagegen: Die Rolle des Matchwinners wollte er sich nicht mehr nehmen lassen.

TSV Kropp: Reinhold – Gieseler, T. Vogt, Henke, Schelper (46. Y. Sievers) – Matthes, Merz – Alias (59. Waschewski), Ziesecke, J. Vogt – Langkowski (77. Petersen).

Schiedsrichter: Bornhöft (Garbek).

Zuschauer: 120.

Tor: 1:0 Langkowski (50.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen