zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : Kropp weiter auf der Suche nach Normalität

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TSV Kropp hat einen weiteren Schritt in Richtung Normalität verpasst.

Im Heimspiel der Fußball-SH-Liga gegen den in dieser Saison überraschend starken TuS Hartenholm langte es für die Mannschaft von Trainer Dirk Asmussen nur zu einem 1:1 (0:1). Damit bleiben die Kropper in bedrohlicher Nähe zu den Abstiegsplätzen.

Kropps Co-Trainer Martin Schmidt freute sich über eine kollektive Leistungssteigerung seiner Elf, konnte dem einem Zähler aber nur bedingt Positives abgewinnen: „Von den Chancen auf beiden Seiten geht das Unentschieden in Ordnung, aber bei unserer Überlegenheit hätte gut und gerne auch ein Sieg rausspringen können. Ich behaupte einfach mal, dass wir mit etwas breiterer Brust viele Szenen besser zu Ende gespielt hätten und ergo auch mehr Tore geschossen hätten.“

Zu Beginn rieben sich die rund 150 Zuschauer noch verwundert die Augen, denn ob des Ausfalls sämtlicher drei Torhüter stellte sich der mittlerweile 51-jährige Torwart-Trainer Dirk Michalek zwischen die Pfosten des Kropper Gehäuses. „Kein Problem für uns“, so Martin Schmidt über diese unfreiwillige Personalie: „Dirk ist so erfahren und für sein Alter immer noch sehr gut im Saft. Er genießt unser ganzes Vertrauen.“ Das Spiel begann wie kaum anders zu erwarten. Hartenholm vertraute auf seine bisher sehr erfolgreiche Taktik und stand extrem defensiv. Die Gastgeber hatten ihrerseits zumeist den Ball, konnten sich jedoch kaum einmal effektiv in Szene setzen. Wie es besser geht, zeigte der TuS Hartenholm mit seiner ersten nennenswerten Offensivaktion. Das insgesamt zu zögerliche Agieren der TSV-Defensive bestrafte Kjell Niklas Brumshagen mit dem 0:1 (21.). Diese „kalte Dusche“ wirkte nachhaltig, denn nur eine Minute später hätte der starke Aaron Meyerfeldt nachlegen können, sein Versuch landete jedoch am Pfosten. Zehn Minuten mussten sich die Gastgeber schütteln, dann nahmen auch sie wieder Fahrt auf. Jörn Vogt (31.) und Tino Kern (37.) scheiterten mit Top-Chancen am besten Gäste-Akteur, Schlussmann Felix Rathjen. Auf der Gegenseite bewahrte Dirk Michalek sein Team gegen Aaron Meyerfeld vor einem höheren Rückstand (36.), ein Sololauf von Martin Genz hätte ebenfalls zum zweiten TuS-Treffer führen können (43.).

Auch im zweiten Durchgang zogen die Kropper im Privatduell mit Rathjen zunächst stets den Kürzeren. Jörn Vogt (51.) und der eingewechselte Robin Ziesecke (63.) hatten den Torschrei schon auf den Lippen, doch Teufelskerl Rathjen hatte stets etwas dagegen. Als dem TSV Kropp in der Endphase die Zeit wegzulaufen schien, rettete ein Elfmeter zumindest den einen Zähler. Jörn Vogt war durch Zerren und Schubsen klar zu Fall gebracht worden, Robin Ziesecke verwandelte vom Punkt zum hoch verdienten Ausgleich (87.). Jörn Vogt hatte zwei Minuten später sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, sein verunglückter Schuss landete jedoch in den Armen von Rathjen.

TSV Kropp: Michalek – Burau, Bornholt, Henke, T. Vogt (58. Kennedy) – Merz, Matthes, Schwennsen (56. Ziesecke), J. Vogt, Schelper (46. Sievers) – Kern.
Schiedsrichterin: Derlin (Bad Schwartau). – Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Brumshagen (21.), 1:1 Ziesecke (87., FE).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen