zur Navigation springen

Kropp schöpft nach 3:1 im Derby neue Hoffnung

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

shz.de von
erstellt am 01.Mai.2017 | 15:38 Uhr

Die Negativserie von zwölf Partien ohne Dreier ist Geschichte. Die SH-Liga-Fußballer des TSV Kropp siegten gegen Flensburg 08 mit 3:1 und wahrten die Mini-Chance auf den Klassenerhalt.

„Meine Jungs haben die vergangenen acht bis zehn Wochen nicht aufgehört weiterzuarbeiten. Ich freue mich für sie, dass sie sich belohnt haben. Es war ein absolut verdienter Sieg. Wären wir heute noch einen Tick kaltschnäuziger gewesen, dann wäre das ein höherer Sieg geworden. Aber wir wollen die Kirche im Dorf lassen“, sagte Kropps Trainer Dirk Asmussen. 08-Trainer Torsten Böker meinte: „Wir sind gut angefangen und hatten die Chancen zur Führung. Am Ende war es aufgrund ihrer Laufbereitschaft, ihrer Aggressivität und ihres Einsatzwillens ein verdienter Sieg für Kropp.“ Die ersten Tormöglichkeiten der Flensburger durch Brian Jungjohann (6., Latte) und Nicholas Holtze (7.) lösten bei den Gastgebern einen Hallo-Wach-Effekt aus. Nachdem Tim Asmussen zweimal knapp gescheitert war, traf Marcel Hill zur Kropper Führung ins eigene Tor (14.). Mit dem 1:0 im Rücken agierte der TSV weiterhin druckvoll. Vom Offensiv-Trio Nicholas Holtze, Sebastian Kiesbye und Fleming Barth, die bislang 50 der 69 Flensburger Saisontore erzielten, war wenig zu sehen – zu kompakt stand die Kropper Defensive um Torhüter Arvid Reiter, der den beruflich verhinderten Mats Hinrichs vertrat. Dagegen wies die 08er-Hintermannschaft ein ums andere Mal große Lücken auf. Eine davon nutzte Asmussen nach Vorarbeit von Hannes Lehmann (43.).

Auch im zweiten Durchgang spielten die Platzherren nicht wie ein möglicher Landesligist, sondern dominierten das Geschehen, betrieben aber Chancenwucher. Nach dem Anschlusstreffer von Marco Nagel (78.) erzielte Lukas Kommorovski unter Mithilfe des Torpfostens mit dem 3:1 (82.) die Vorentscheidung für die Kropper, die sich über die Rückkehr von Daniel Schwennsen nach achtmonatiger Weltreise freuen.

Für den SH-Ligisten geht es heute um 19 Uhr weiter. Die Kropper gastieren im Kreispokal-Viertelfinale beim Kreisligisten TSV Lindewitt. Dabei wird der eine oder andere Stammelf-Akteur wohl eine Verschnaufpause bekommen.

TSV Kropp: Reiter – Kommorovski, Sievers, Gertig, Lott – Merz (78. Schelper) – Lehmann, Henke, Gillner – Plaga (82. Schwennsen), Asmussen (66. Vogt).

Schiedsrichter: Derlin (TSV Dahme) – Zuschauer: 110 – Tore: 1:0 Hill (14., Eigentor), 2:0 Asmussen (43.), 2:1 Nagel (78.), 3:1 Kommorovski (83.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen