zur Navigation springen

Fusball : Kropp ist heiß auf den Klassenprimus Lübeck

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der TSV reist am Freitag zum Meisterschaftsfavoriten der SH-Liga nach Lübeck.

Schwer, aber nicht unlösbar. So oder ähnlich könnte das Gastspiel des TSV Kropp in der Fußball-Schleswig-Holstein-Liga beim Ligaprimus VfB Lübeck umschrieben werden. Bereits am heutigen Freitag (20 Uhr, Lohmühle) will die Mannschaft von Trainer Dirk Asmussen (Foto) den favorisierten Hansestädtern die erste Saisonpleite beifügen.

„Ganz klar, wir fahren nicht nach Lübeck, um dort eine Sightseeing-Tour zu betreiben“, schickt Asmussen voraus. „Die Mannschaft ist heiß auf das Spiel und will sich so teuer wie möglich verkaufen.“

Wohin dieser „Verkauf“ führen kann, bewiesen die Kropper bereits im Juli, als sie im Viertelfinale des SHFV-Lotto-Pokals mit 3:1 auf der Lohmühle gewannen. Niklas Zöchling, Robin Ziesecke und Fabian Schelper sorgten seinerzeit mit ihren Treffern für eine faustdicke Überraschung. „Das Spiel ist natürlich noch in unseren Köpfen und weckt sicherlich die Hoffnung, erneut etwas Zählbares mitnehmen zu können“, so Asmussen. „Allerdings hatten wir seinerzeit auch das nötige Glück, denn in der Anfangsphase hätte uns Lübeck durchaus das eine oder andere Tor einschenken können.“

So groß die Freude damals auch war, der aktuelle Saisonverlauf lässt aus Kropper Sicht noch zu wünschen übrig. Ein Mammutprogramm zum Auftakt mündete in einer Vielzahl verletzter und angeschlagener Akteure. Die Folge waren ärgerliche Punktverluste, so dass der TSV aktuell bereits zehn Zähler Rückstand auf den VfB Lübeck sowie derer neun auf den Zweitplazierten Preetzer TSV aufweist. Kein Grund allerdings für Asmussen, sein Team zu sehr unter Druck zu setzen: „Es sind erst neun von 34 Partien gespielt. Wir verfallen jetzt nicht in Hektik und vertrauen darauf, dass die Mannschaft schnell wieder zur gewohnten Form findet. Dann, da bin ich mir sicher, werden auch wieder die Ergebnisse stimmen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen