zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : Kropp im Spiel eins nach der Pokal-Schmach

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Saisonziele des TSV sind kaum mehr zu erreichen.

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2014 | 11:30 Uhr

Viel Zeit hatte Philipp Reinhold nach dem Pokalspiel beim VfB Nordmark Flensburg mit der Mannschaft nicht verbracht. „Duschen, umziehen, ab nach Hause“, erzählt der Torhüter des TSV Kropp. „Wir waren alle bedient.“ Mit 2:3 war der SH-Ligist im Kreispokal-Viertelfinale beim Verbandsligisten und Volker Koppelt-Team rausgeflogen. Jetzt steht wieder das normale SH-Liga-Programm im Terminkalender – Derby gegen Flensburg 08, heute um 14 Uhr im Stadion an der Norderstraße. Im Spiel eins nach der Schmach – wie Reinhold es ausdrückt – hofft der Kropper Keeper auf das „Abbrennen eines Feuerwerks“.

Das wird auch notwendig sein, wenn die letzten fünf Saisonspiele zumindest einen versöhnlichen Abschluss bringen sollen. Denn die Ziele, mit denen der TSV Kropp in die Saison gestartet war, sind unerreichbar. „Wir haben die Teilnahme am Hallenmasters nicht geschafft, wir werden einen Platz unter den Top Drei wohl nicht mehr belegen können, und wir sind nicht im Landespokal vertreten“, zählt der Keeper auf. Drei unerfüllte Zielsetzungen der Mannschaft und auch eine persönliche Enttäuschungen des Torwartes.

Reinhold war in der vergangenen Woche aus beruflichen Gründen nicht beim Training, aber durch ständigen Kontakt zu seinem Freund Robin Ziesecke gut informiert. „Es hat wohl kurz und kräftigt gerumst“, berichtet der 27-Jährige. Das Gewitter dürfte auch in Zusammenhang mit Asmussens Analyse nach dem Pokal-Aus gestanden haben: „Die Mentalität in der Mannschaft muss sich ändern.“ Mit der Einstellung wie bei der Pokalniederlage, wird gegen 08 kein Blumentopf zu gewinnen sein. „Wir müssen über den Kampf ins Spiel kommen“, sagt Reinhold.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert