Kreisliga: Tabellenführer Rotenhof landet auf dem harten Boden der Tatsachen

Lütjenwestedts Max Hadenfeldt (rechts) setzt seinen Körper gegen den Eckernförder Angreifer Jenrik Christensen ein.
Lütjenwestedts Max Hadenfeldt (rechts) setzt seinen Körper gegen den Eckernförder Angreifer Jenrik Christensen ein.

Avatar_shz von
17. März 2014, 06:23 Uhr

Härter hätte der Tabellenführer der Fußball-Kreisliga RD-ECK nicht auf den Boden der Tatsachen fallen können. Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Jevenstedt in der Vorwoche gab es für den TuS Rotenhof am 21. Spieltag eine deftige 1:4-Heimklatsche gegen den TSV Waabs. Der TuS Jevenstedt steckt zumindest mit Blick auf die Punktausbeute noch in der Winterpause und kassierte mit dem 1:2 bei Felde/Stampe die zweite Niederlage des Jahres.

TuS Rotenhof – TSV Waabs 1:4 (1:1)
Wie schon in der erfolgreichen Trainingswoche war dem TSV Waabs die Abwesenheit von Trainer Mathias Daniel nicht anzumerken. Bereits am letzen Spieltag konnte man die neugewonnene Spielfreude erkennen. Sogar die Abwehr machte ihren Job tadellos. „Unsere Hintermannschaft zeigte sich im Gegensatz zu den Vorwochen stark verbessert. Das war ausschlaggebend für den Sieg“, sagte Vorstand Udo Kehrer. „Das waren wichtige drei Punkte im Abstiegskampf und gibt Selbstvertrauen für die nächsten Spiele.“ Einen maßgeblichen Anteil am Sieg hatte Marcel „Pommes“ Pommerening, der nicht nur zwei Tore beisteuerte, sondern auch eins vorbereitete. Für die Rotenhöfer war es ein Dämpfer im Titelkampf.

Tore: 0:1 Dennis Gloyer (7.), 1:1 Tobias Skoruppa (33.), 1:2 Marcel Pommerening (59.), 1:3 Jan-Ole Jürgensen (83.), 1:4 Pommerening (90.).

TSV Karby – TSV Vineta Audorf 0:1 (0:0)
„Das war ein Spiel, was die Welt nicht braucht“, brachte es Karby-Obmann Roger Behrens auf den Punkt. Von Anfang an gestaltete sich die Partie zwar ausgeglichen, aber auf dürftigem Niveau. Wenig Torchancen und viele Fehlpässe prägten die Partie. Bis zur Führung in der 77. Minute hatten beide Teams kaum Möglichkeiten. „Das war ein typisches 0:0-Spiel“, so Behrens. Das Tor des Tages erzielte Patrick Scheer. „Ganz unverdient war die Niederlage nicht. Audorf hat mehr fürs Spiel getan“, erklärte Behrens.

Tor: 0:1 Patrick Scheer (77.).

SG Felde/Stampe – TuS Jevenstedt 2:1 (1:0)
Durch den Last-Minute Sieg klettert die SG Felde/Stampe auf Platz vier und machte die Niederlage gegen Karby vergessen. „Das war ein ganz glücklicher Sieg“, fand SG-Trainer Oliver Bock. Jevenstedt machte mehr für das Spiel, vergab aber gerade in der ersten Hälfte einfach zu viele Chancen. Die Heimmannschaft hingehen benötigte nur eine Möglichkeit für ein Tor. Auch nach dem Wiederanpfiff änderte sich wenig. „Sie haben uns über die meiste Zeit in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Wir haben aus drei Chancen zwei Tore gemacht“, gab sich Bock fair. „Der Sieg war na klar ein Big-Point und bringt uns auch wegen der Niederlage der Rotenhöfer wieder zurück ins Aufstiegsrennen.“

Tore: 1:0 Tobias Henning (31.), 1:1 Timo Klug (90.), 2:1 Nils Goll (90.+1).

1.FC Schinkel – OTSV II 3:0 (2:0)
„Gegen kleine Gegner tun wir uns meistens schwer“, war von FC-Coach Lars Dubau vor Auftritten gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller oft zu hören. Doch diesmal konnte er sich bereits nach 15 Minuten entspannt zurücklehnen. Durch Tore von Enea Dauti (6.) und Murat Erdogan (15.) ging der Favorit früh in Führung. Nur kurz nach der Halbzeit kam ein Hauch von Spannung auf, aber Tobias Kohlmorgen (OTSV) vergab einen Elfmeter (57.). „Der gute Start in die Partie hat uns Sicherheit gegeben“, so Dubau. „Wäre der Elfer drin gewesen, hätte es durchaus noch mal spannend werden können.“ In der fairen Partie trat die Heimmannschaft gewohnt ballsicher auf und machte es den Gästen so schwer sich zu befreien.

Tore: 1:0 Enea Dauti (6.), 2:0 Murat Erdogan (15.), 3:0 Martin Iglewski (76.).
Bes. Vork.: Tobias Kohlmorgen (OTSV) verschießt FE (57.).

Eckernförder SV II – TSV GH Lütjenweststedt 5:1 (3:0)
Die kleine Schwächephase scheint nach dem klaren Sieg des ESV überwunden. Von Anfang an zeigte die Heimmannschaft den Gästen ihre Grenzen auf und bestimmte das Spiel. „Man hat der Mannschaft angemerkt, dass wir die Leistung gegen Audorf wettmachen wollten“, so ESV-Coach Töns Dohrn, der aber trotzdem das Haar in der Suppe suchte: „Wir haben die Chancen teilweise fahrlässig liegen gelassen. Aber ich will nicht all zu kritisch sein.“ Mit diesem Sieg können die Eckernförder jetzt wieder gelassener auf die Tabelle blicken.

Tore: 1:0 Torsten Sienknecht (21.), 2:0 Lasse Schumacher (39.), 3:0 Jenrik Christensen (57.), 3:1 Benjamin Wildberger (66.), 4:1 Schumacher (73.), 5:1 Christoph Petersen (90.).

Osterbyer SV – Borussia 93 Rendsburg 7:3 (4:0)
Bereits nach 30 Minuten stand es 4:0 und man hätte das Spiel eigentlich schon abpfeifen können. Auch der Anschlusstreffer kurz nach der Halbzeit brachte keine Spannung mehr. „Wir konnten immer gleich nachlegen und einen Gang höher schalten, wenn es nötig war“, wusste OSV-Trainer Nico Stocks um die gute Leistung seiner Mannschaft. Mit Lasse Retza, Lennard Plaga und Henrik Petersen trafen gleich drei Spieler doppelt und hatten entscheidenden Anteil am Sieg des Gastgebers. „In der zweiten Halbzeit waren wir etwas leichtsinnig, so waren dann auch die drei Tore für die Borussia möglich“, so Stocks.

Tore: 1:0 Lasse Retza (9.), 2:0 Henrik Petersen (20.), 3:0 Marco Klay (26.), 4:0 Petersen (30., FE), 4:1 Emre Kaya (46.), 5:1 Retza (56.), 5:2 Dennis Bargmann (62.), 6:2, 7:2 Lennard Plaga (63., 73.), 7:3 Sebastian Ross (86., FE).

VfR Eckernförde – TSV Borgstedt (1:1 (1:1)
Die Eckernförder treten auch nach dem Heimspiel gegen den TSV Borgstedt weiter auf der Stelle. Auch den Borgstedern bringt der Punkt nur wenig. „Beide Teams hätten noch das ein oder andere Tor erzielen können“, so TSV-Coach Torben Bahr. Vor der Halbzeit dominierte die Heimmannschaft die Partie, kam aber nur selten gefährlich vor das Gästetor. Nach dem Wiederanpfiff kippte die Begegnung dann und die Borgstedter übernahmen das Ruder. „Der Platz war schwer zu bespielen. Wenn man sich das Chancenverhältnis anschaut, wären für uns sicher drei Punkte drin gewesen“, sagte Bahr.

Tore: 1:0 Benjamin Schmidtke (16.), 1:1 Christopher Stocks (25.).

TuS Bargstedt – Osdorfer SV 4:0 (1:0)
„Osdorf hatte eine so hohe Niederlage eigentlich nicht verdient“, gab Bargstedts Trainer Frank Wolter fair zu. Zwar war die Heimmannschaft von Anfang an überlegen und ging durch ein Tor von Florian Engbrecht schnell in Führung, doch auch die Osdorfer waren immer gefährlich. „Es hätte auch durchaus der Ausgleich fallen können“, so Wolter. Das Problem des Gastgebers war wieder einmal die schlechte Chancenverwertung und so musste die Heimelf bis zur 78. Minute warten, ehe das 2:0 fiel. „Das Tor war der Brustlöser. Die zwei Treffer danach waren am Ende ein wenig zu hoch. Wir dürfen das jetzt nicht zu hoch hängen. Man hat wieder gesehen, dass wir noch eine Menge Arbeit vor uns haben“, so Wolter.

Tore: 1:0 Florian Engbrecht (3.), 2:0 Mathias Jörs (78.), 3:0 Markus Wieben (82.), 4:0 Engbrecht (86.).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen