Tiertransporte : Kreis Rendsburg-Eckernförde bereitet sich auf Klagen vor

Avatar_shz von 04. März 2019, 12:15 Uhr

shz+ Logo
Rinder-Exporte: SH will dem Beispiel Bayerns nicht folgen.

Rinder-Exporte: SH will dem Beispiel Bayerns nicht folgen.

Für die mögliche gerichtliche Auseinandersetzung soll der Hauptausschuss des Kreises 60.000 Euro bewilligen.

Rendsburg | Der Kreis Rendsburg-Eckernförde stellt sich auf eine mögliche gerichtliche Auseinandersetzung im Zusammenhang mit dem Verbot von Rinderexporten in bestimmte Drittstaaten außerhalb der Europäischen Union ein. Dafür soll der Hauptausschuss rund 60.000 Euro für eine überplanmäßige Ausgabe genehmigen. Landwirtschaftsminister Jan-Philipp Albrecht (Grüne) ha...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen