zur Navigation springen

Tischler-Wettbewerb : Kreative Werke aus Mahagoni und Sperrholz

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Auszubildende des Tischlerhandwerks stellten ihr Können unter Beweis. Die Werkstücke sind in Rendsburg und in Eckernförde ausgestellt.

Praktisches, Dekoratives und „Spielerisches“ aus edlem Holz: Seit mittlerweile 28 Jahren ruft die Tischler-Innung Rendsburg-Eckernförde ihre Auszubildenden zur Teilnahme an einem jährlichen Weihnachtswettbewerb auf. Die Arbeiten der angehenden Tischler und Holzmechaniker wurden am Sonnabend im Berufsbildungszentrum am Nord-Ostsee-Kanal (BBZ-NOK) in Rendsburg prämiert.

„Es ist erfreulich, welche Bandbreite die Werkstücke haben“, stellte der Obermeister Jörg-Peter Böhrnsen bei der Bekanntgabe der besten Arbeiten fest. Holzmechaniker, die bei den Hobby-Wohnwagenwerken in Fockbek lernen und Tischler-Azubis aus Handwerksbetrieben der Innung beteiligten sich an dem Wettbewerb.

„Die Ausbildungsbetriebe stellen das Material zur Verfügung“, erklärte Olaf Goos aus Rieseby, Leiter der sechsköpfigen Jury. Ihre Werkstücke stellen die Auszubildenden dann in ihrer Freizeit her, bei den Hobby-Wohnwagenwerken im Rahmen eines Projekts. Fabian Falkinger siegte bei den Hobby-Lehrlingen im 3. Ausbildungsjahr. Der begeisterte Musiker hat ein Cajon, ein hölzernes Schlaginstrument, für den Wettbewerb gebaut. „Aus Mahagoni, Kirsche und Flugzeugsperrholz“, berichtete der 20-Jährige aus Rendsburg. Er spielt Cajon in einer kirchlichen Band und hat mit einem Instrumentenbau bereits vor zwei Jahren gesiegt. „Das jetzige Modell ist aber verbessert. Es klingt richtig gut.“

Ebenfalls bei den Hobby-Wohnwagenwerken ist Kjara Trahn in der Lehre. Die Holzmechanikerin im 1. Ausbildungsjahr siegte mit einem „Insektenhotel“. Das solle im eigenen Garten aufgestellt werden, sagte die 18-Jährige aus Hamdorf. Sie habe das „Hotel“ um einen Stein herum mit verschiedenen Materialien aufgebaut, beschrieb sie die Herstellung. Den Plan für den Bau habe sie sich selbst ausgedacht.

Lennart Berendsen ist im 3. Lehrjahr bei der Tischlerei Klaus Bening in Holzbunge beschäftigt. Der 19-Jährige aus Rickert hat aus mitteldichter Faserplatte (MDF) einen Schuhschrank in Form eines überdimensionalen Schuhkartons gebaut. „Für meine eigenen vier Wände. Da kommen die Schuhe an, die ich nicht jeden Tag anhabe“, sagte Berendsen. Nach einem „Oberflächenlehrgang“ habe er das Gelernte ausprobieren wollen - mit Erfolg. Die weiteren Sieger sind Bjarne Gill aus Alt Duvenstedt, Fabio Gräffe aus Osterrönfeld und Henning Püst aus Eckernförde. Mit Präsenten, die Lieferanten der Tischlereien zur Verfügung gestellt haben, wurden die besten Holzarbeiten prämiert.

Der Weihnachtswettbewerb solle den Ausbildungsstand widerspiegeln, machte Böhrnsen deutlich. „Und die Lehrlinge sollen sich mit ihren Ideen gegenseitig inspirieren.“ Etwa 80 Prozent der derzeitigen Auszubildenden des Tischlerhandwerks beteiligten sich an dem Wettbewerb.

> Ausstellung: Die eingereichten Arbeiten werden ab heute in den jeweiligen Einzugsgebieten der Ausbildungsbetriebe ausgestellt. In Eckernförde in der Förde-Sparkasse in der Kieler Straße 1 werden die Werkstücke bis zum Freitag, 16. Dezember präsentiert, in Rendsburg in der Sparkasse Mittelholstein am Röhlingsplatz bis zum Freitag, 9. Dezember.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen