Radsport : Kraftakt über Stock und Stein

Kampfstark: Jan Homfeld (5. bei den Senioren3) von der SG Athletico Büdelsdorf sprintet hier über die 30 Zentimeter hohe Hürde.
Kampfstark: Jan Homfeld (5. bei den Senioren3) von der SG Athletico Büdelsdorf sprintet hier über die 30 Zentimeter hohe Hürde.

Der 9. Lauf des Stevens Cyclocross-Cups der SG Athletico Büdelsdorf verlangt den 150 Radsportlern alles ab.

Avatar_shz von
05. Dezember 2017, 12:00 Uhr

Rad-Crosser sind beileibe keine Schönwettersportler. Das stellten rund 150 Aktive beim 9. Lauf des Stevens Cyclocross-Cups der SG Athletico Büdelsdorf eindrucksvoll unter Beweis. Die widrigen Wetterverhältnisse verwandelten die Strecken im Eiderstadion und vor allem in den Hollerschen Anlagen in einen matschigen, viel Kraft kostenden Untergrund. Statt sich zu beklagen, gaben die Querfeldein-Radsportler indes beherzt Vollgas.

Dabei mussten die Athleten einige Hindernisse überwinden. 30 Zentimeter hohe Hürden oder auch Sandgruben stellten sich in den Weg. Das Waldgebiet hinter dem Eiderstadion brachte die Teilnehmer ebenfalls dazu, an ihre Grenzen zu gehen. Der aufgeweichte Boden mit extrem matschigen Passagen zwang viele Fahrer, kurzzeitig von ihrem Rennrad abzusteigen und einige Meter zu Fuß zurückzulegen. Nur die besten Aktiven schaffen es, den Parcours vollständig auf ihrem Rad zu absolvieren. Am schnellsten gelang das in Büdelsdorf Felix Holst vom elektroland24-Cycling-Team. Der U23-Athlet gewann das Hauptrennen der Elite-Klasse vor Jannick Geisler vom Stevens Racing Team. Die beiden lieferten sich einen packenden Zweikampf um den Sieg. Lange sah es so aus, als ob Geisler den einstündigen Lauf für sich entscheiden könnte. „Ich bin sehr gut gestartet und konnte erstmal vorne wegfahren, aber später hat Jannick mich konstant circa 15 Sekunden hinter sich gehalten“, sagte Holst. Doch dann hatte Geisler mit technischen Problemen zu kämpfen. Nachdem ihm gleich zweimal das Schaltwerk abriss, war er gezwungen, auf ein neues, ungewohntes Rennrad umzusteigen. „Das gab mir natürlich nochmal die Chance anzugreifen“, frohlockte Holst, der seinen Vorsprung bei der Zieleinfahrt ausgelassen bejubelte. Lob gab es auch für den Gastgeber für die Streckenführung: „Es gab gut platzierte Hindernisse, längere Geraden und auch enge Kurven. Das war eine richtig gute Mischung aus Kraft und Technik und hat mir sehr gut gefallen.“

Eine Klasse für sich war Jochen Keiler von der SG Athletico Büdelsdorf, der unangefochten das Senioren4-Rennen für sich entschied und weiterhin das Gelbe Trikot des Gesamtführenden trägt. „Bei seiner derzeitigen Dominanz ist es wohl sicher, dass er es bis zum Ende der Serie bei noch zwei ausstehenden Rennen behaupten wird“, sagte Büdelsdorfs Werner Rudolf. Ähnlich wie Keiler drückte Kiels Lisa Schröder-Ott dem Elite-Rennen ihren Stempel auf. Die Siegerin fährt ebenso weiter „in Gelb“. Büdelsdorfs Hannes Stobbe verteidigte mit seinem Bronzerang das Gelbe Trikot in der U19-Klasse. Bei den Frauen in der Hobby-Klasse war es die Büdelsdorferin Ronja Petersen, die der Konkurrenz das Hinterrad zeigte, während Nortorfs John Rupprecht bei der U11 die Nase vorn hatte.


Weitere Ergebnisse aus Büdelsdorf im Internet unter www.cyclocross-nord.de




zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen