zur Navigation springen
Landeszeitung

19. November 2017 | 13:29 Uhr

Kraft-Kost Grunz-Laute Oster-Hase

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

von
erstellt am 04.Apr.2014 | 15:21 Uhr

Die Sprache ist bekanntlich ein faszinierendes Phänomen. Ein Durchschnittsdeutscher kennt rund 10 000 Hauptwörter und 4000 Verben, die er mit Hilfe der Grammatik nach Herzenslust kombinieren kann. Daraus könnte er 6,4 Billionen unterschiedliche Sätze mit einer Länge von fünf Wörtern bilden. Die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) allerdings konzentrieren sich auf die wesentliche Botschaft, wenn sie in den Gemeinden zum Blutspenden aufrufen. Kurz und knapp werden die Daten bekannt gegeben. Dann folgt der Hinweis, dass es nach dem Aderlass einen „Imbiss“ gibt. Leider wird in den meisten Fällen nicht verraten, welche Kraftkost serviert werden soll . . .

Hauptsache, es handelt sich nicht um Brötchen mit Blutwurst.

Die Menschen in der Steinzeit dagegen tischten liebend gern Frischfleisch auf. Die Mammut-Steaks waren garniert mit Nüssen, Schnecken, Kräutern sowie einem Hauch Wurzelgemüse. Und zum Nachtisch gab es Insekten in Honig. Eine Zeitreise in die Vergangenheit können übrigens morgen die Besucher im Tierpark Arche Warder antreten. „Steinzeit live“ lautet das Motto. Viele Worte müssen über diese beliebte Veranstaltung, die seit Jahren zu den Publikumsmagneten zählt, nicht verloren werden. Zumal sich auch die Urahnen des Homo sapiens nur mit animalischen Grunzlauten, Mimik und Gestik verständigten. Erst durch die Steigerung der geistigen Fähigkeiten entwickelte sich im Lauf der Jahrhunderte die Sprache. Mit dieser Waffe schlug der Mensch Konkurrenten aus dem Feld – etwa die Neandertaler. Wissenschaftler glauben: „Wir haben sie buchstäblich zu Tode gequatscht.“

Ausdrücklich erwünscht waren Meinungsäußerungen auch in den vergangenen Wochen im Amt Hüttener Berge. Die Jugendlichen sollten unter dem Motto „Jetzt rede ich“ ihre Ideen für die Freizeitgestaltung in den Dörfern mitteilen. Heute wird in einer Jugendkonferenz auf dem Aschberg Bilanz der Online-Befragung gezogen. Dabei lehrt die Erfahrung, dass nicht alle Vorstellungen realisiert werden können. Über diese Binsenweisheit verfügen schon Kinder im Grundschulalter. Der Nachwuchs, der durchaus moderne Kommunikationsmittel, wie zum Beispiel das Telefon, selbstständig und souverän nutzt, sucht kurz vor den Festtagen vorsichtshalber wieder die Hilfe der Eltern. Die Mama wird dringend gebeten, dem Osterhasen auszurichten, dass eine DVD mit den neuen Abenteuern von Barbie auf dem Wunschzettel steht. Da ist die Mutter sprachlos.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen