Konflikte immer ausgesprochen

In ihrem Paradies: Karin und Franz Beerbaum schauen sich Fotos ihrer diamantene Hochzeit im Garten an.  Fotos: Malte Kühl / Privat
1 von 2
In ihrem Paradies: Karin und Franz Beerbaum schauen sich Fotos ihrer diamantene Hochzeit im Garten an. Fotos: Malte Kühl / Privat

Karin und Franz Beerbaum haben ihr eigenes Erfolgsrezept für 60 Jahre Ehe

von
28. August 2018, 13:52 Uhr

Jedes Paar hat für seine Ehe ein eigenes Rezept. Bei Karin und Franz Beerbaum aus Ellerdorf wurden Konflikte immer ausgesprochen und danach der Streit schnell verziehen. Das hat das Ehepaar 60 Jahre Eheglück beschert. Heute feiert das Ehepaar seine diamantene Hochzeit. Bereits am Wochenende gab es einen kleinen Polterabend mit Freunden und Nachbarn. Im September soll schließlich noch einmal groß gefeiert werden.

Das Werben um seine Karin war für Franz Beerbaum nicht ganz einfach. Nachdem beide in Süddeutschland Ausbildungen absolviert hatten, arbeiteten sie bei Teldec in Nortorf. Dort war Franz Beerbaum seine zukünftige Ehefrau zum ersten Mal aufgefallen. „Ich wusste, das ist sie“, sagte der 84-Jährige. Aber danach begann die Suche nach einem passenden Ort, um sie kennenzulernen. So suchte Franz Beerbaum die Nortorfer Lokale ab. Fündig wurde er schließlich im Gasthof Ritzebüttel beim Tanz. „Es gab nur ein Problem“, sagt Karin Beerbaum. „Ich konnte sehr gut tanzen und war eigentlich die ganze Zeit mit verschiedenen Tanzpartnern auf der Tanzfläche.“ Unerreichbar erschien die Angebetete. Schließlich fragte Franz Beerbaum herum, wer die Tanzende kennen könnte. „Franz war an den Richtigen geraten. Er unterhielt sich mit meinem Bruder, der uns einander vorstellte“, erzählt Karin Berebaum. „Und da war es dann passiert.“

Zusammen zog das Ehepaar zwei Töchter groß - Andrea und Anja. Die organisierten dann auch, dass das Ehejubiläum gebührend gefeiert wird, verrät deren Mutter. Sie hätte es gerne schlicht gehabt.

Zentraler Punkt im Leben der beiden waren die Kollegen. Später war Franz Beerbaum Eisenbahner geworden. Dadurch seien Freundschaften entstanden, die ein Leben lang hielten. Außerdem eröffneten sich dem Ehepaar durch die Anstellung bei der Bahn gute Reisemöglichkeiten, die die beiden gerne nutzen. Ein anderer Punkt war das Eigenheim. Sie kauften sich ein altes Bahnwärterhäuschen. Mit der Zeit wurde stets aus- und umgebaut. Fast alles hat Franz Beerbaum selbstgemacht, manchmal mit der Unterstützung von Freunden. Auch der Garten kann sich sehen lassen – für die beiden Jubilare ist es ihr Paradies.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen