zur Navigation springen

Leichtathletik : Kompletter Medaillensatz für die Nortorferin Julia John

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bei den Hallenlandesmeisterschaften setzte in Hamburg gleich mehrere Ausrufezeichen.

shz.de von
erstellt am 21.Jan.2014 | 15:00 Uhr

Besser kann ein Jahr wohl kaum beginnen. Gleich drei Mal stand Nortorfs größte Leichtathletik-Hoffnung Julia John bei den Landesmeisterschaften des SHLV in Hamburg – die beiden Verbände tragen ihre Titelkämpfe traditionell gemeinsam aus – auf dem Siegertreppchen.

Am Ende nahm die 13-Jährige vom TuS Nortorf einen kompletten Medaillensatz in der Altersklasse W14 mit nach Hause. Über die 60 m Hürden war keine schneller als sie. Die Silbermedaille gab es im Weitsprung und zu Rang drei reichte es im Kugelstoßen. Dass sie im Hochsprung mit 1,35m „nur“ Neunte wurde, konnte den Gesamterfolg Johns nicht schmälern. Ins Hürdenfinale stürmte sie als Vorlaufbeste. Die 10,14 Sekunden in diesem Lauf aber waren offenbar nur zum Warmwerden, denn im Endlauf steigerte sie sich nochmal und ließ der Konkurrenz in 9,91 Sekunden keine Chance, auch die Hamburger Meisterin Hannah Stöver (10,24 Sekunden) hatte das Nachsehen. „Julia ist in ihren Rhythmus gekommen und hat diesen bis ins Ziel durchgehalten“, freute sich auch Trainerin Ute Harder.

Im Weitsprung wurde sie mit 4,80 m Vize-Landesmeisterin – nur die Oldesloerin Sabrina Schröder sprang mit 5,13 m noch weiter. „Mein Anlauf passte nicht so wie sonst“, meinte die Nortorferin, die im letzten Versuch über fünf Meter sprang, dabei aber leicht übergetreten war. Rang drei gab es für sie schließlich im Kugelstoßen. Ihre 10,07 m bedeuteten eine neue persönliche Bestleistung.

Seine Premiere in der Männerklasse feierte in Hamburg Hürdensprinter Ole Hamann von der LG Rendsburg/Büdelsdorf. In einem Einlagewettkampf lief er 8,32 Sekunden. Für Hamann war es ein durchaus gelungener Test für die Landesmeisterschaft der Männer am kommenden Wochenende in Hamburg und für die Deutschen Meisterschaften. Bis zur vierten Hürde führte Hamann das Feld an. „Danach verkrampfte ich leider, weil meine Konkurrenten dichter an mich herankamen. Dann sind mit auch noch ein paar technische Mängel unterlaufen“, erklärte Hamann. Die Umstellung von der U20-Hürde (0,991 m) auf die Männer-Hürde (1,067 m) hat er inzwischen weitgehend im Griff und blickt daher zuversichtlich auf die anstehenden Wettkämpfe.

Bei den U20-Jährigen war die LG Rendsburg/Büdelsdorf mit Benjamin Balnus vertreten. Im B-Finale über die 60 m lief er in 7,5 Sekunden (Vorlauf 7,3 Sekunden) auf Platz sieben. Hochgezogen in die Klasse U20 startete Jule Behrens (LG Rendsburg/Büdelsdorf), die noch der U18 angehört. Die 60 m sprintete sie in 8,90 Sekunden und im Weitsprung standen für sie 4,55 m zu Buche. Damit kam sie über die jeweiligen Vorkämpfe nicht hinaus.

Alle Ergebnisse unter: www. shlv.de



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen